+
Studenten in einem Hörsaal an der Uni Leipzig. Die Universität bietet zugezogenen Erstsemestern auch einen Sächsisch-Kurs an.  

Uni Leipzig bietet Erstsemestern auch Sächsisch-Kurs

Leipzig - Ei verbibbsch! Im Werben um mehr westdeutsche Studenten bietet die Universität Leipzig zugezogenen Erstsemestern auch einen Sächsisch-Kurs an.

Die Studienanfänger sollen dabei verstehen lernen, was es heißt, wenn ihnen im Alltag ungewohnte Laute wie etwa “färdsch“ (fertig), “fischelant“ (gewitzt) oder “mudln“ (vor sich hin arbeiten) zu Ohren kommen.

Die Lektion in sächsischer Mundart ist Teil der Kampagne “Abenteuer Fernost“, mit der sich die vom Schülerrückgang besonders betroffenen Ost-Hochschulen um Studieninteressenten aus dem Westen bemühen. Aktuell hätten sich rund 800 Anfänger aus dem Westen für ein Studium in Leipzig entschieden, teilte die Hochschule am Montag mit. Früher seien es im Schnitt nur halb so viele gewesen.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Neuer Virustyp bei Geflügelpest nachgewiesen
Statt Entspannung eine neue Variante bei der Geflügelpest: Zum ersten Mal in Europa tritt in einem Zuchtbetrieb ein anderer Virus-Subtyp auf als bisher. Betroffen ist …
Neuer Virustyp bei Geflügelpest nachgewiesen
Urteil über Leihmutterschaft ohne biologische Verbindung
Straßburg (dpa) - Der Europäische Menschenrechtsgerichtshof entscheidet heute über einen Fall der Leihmutterschaft. Die Konstellation ist besonders, weil die …
Urteil über Leihmutterschaft ohne biologische Verbindung
Betrunken mit Segway gefahren - Führerschein weg und Geldstrafe
Hamburg - Wegen einer nächtlichen Trunkenheitsfahrt mit einem Segway muss ein Hamburger eine Geldstrafe von 30 Tagessätzen à 10 Euro zahlen und seinen Führerschein …
Betrunken mit Segway gefahren - Führerschein weg und Geldstrafe
Auswärtiges Amt warnt vor Waldbränden in Chile
Berlin/Santiago - Über 50 Brände sind am lodern, die Hauptstadt Santiago mit Rauch bedeckt: Die Waldbrände in Chile verschlimmern sich. In verschiedenen Regionen hat die …
Auswärtiges Amt warnt vor Waldbränden in Chile

Kommentare