+
Sternschnuppen-Spektakel: Vom 6. bis 30. November sind die Leoniden unterwegs und beschweren uns ein wahres Himmels-Feuerwerk.

Höhepunkt ab 23 Uhr

Leoniden: Sternschnuppen-Spektakel heute Abend

  • schließen

München - Sternschnuppen sind das Highlight am Nachthimmel. Ein wahrer Meteor-Regen steht nun unmittelbar bevor. Seit dem 6. November sind die Leoniden unterwegs, ihren Höhepunkt werden sie heute Abend erreichen.

Flink muss man sein, um einen Blick auf sie zu erhaschen: Mit mehr als 70 Kilometern pro Sekunde sind die Leoniden extrem schnelle Sternschnuppen. Vom 6. bis 30. November schmücken sie unseren nächtlichen Himmel. Ihren Höhepunkt werden die Leoniden am heutigen Montag, 17. November, erreichen: Dann sind besonders viele Sternschnuppen unterwegs. Zwei sogenannte "Peaks" wird es an diesem Tag geben, Zeitpunkte also, an denen die meisten Meteore zu sehen sein werden: Einen um 17 Uhr und einen um 23 Uhr. Doch nur zu der vorgerückten Abendstunde können wir in Deutschland das Sternschnuppen-Spektakel verfolgen.

Leoniden: Wann Sie bei uns zu sehen sind

Grund dafür ist schon der Name der Sternschnuppen: Die Leoniden sind nach dem Sternbild des Löwen benannt. Dieses geht erst um 23 Uhr im Osten auf und wird dann für uns sichtbar. Weil die Leoniden quasi aus dem Löwenbild herausschießen, sind sie erst eine Stunde vor Mitternacht für uns sichtbar; dann, wenn auch das Sternbild zu sehen ist.

15 bis 20 Sternschnuppen pro Stunde erwartet

Eigentlich kommen die Sternschnuppen vom Kometen Temple-Tuttle, der alle 33 Jahre um die Sonne kreist. Immer, wenn er besonders nah bei der Sonne auftaucht, ist das Spektakel am größten. Tausende Sternschnuppen können dann pro Stunde vom Himmel regnen. Das letzte Mal, dass Temple-Tuttle der Sonne so richtig nah kam, war 1998. Erst 2031 wird sich dieses besondere Ereignis wiederholen. Deshalb erleben wir dieses Jahr lediglich einen "normalen" Sternschnuppenregen. 15 bis 20 Leoniden werden pro Stunde erwartet.

Sterngucker: So sehen Sie die meisten Schnuppen

Die meisten Sternschnuppen werden im Osten zu sehen sein, dort, wo der Löwe erscheint. Am besten beobachtet man das Feuerwerk von einem erhöhten Aussichtspunkt aus, der unbeleuchtet ist. Ein flinkes Auge, ein bisschen Geduld und warme Kleidung sind alles, was Sie für das besondere Himmelskino der Leoniden benötigen.

Übrigens: Im November sind gleich mehrere Sternschnuppen-Ströme unterwegs: In der ersten Novemberwoche waren die Orioniden am nächtlichen Himmel zu sehen. Haben Sie bis zum 12. eine Sternschnuppe entdeckt, könnte es auch das Funkeln eines Tauriden gewesen sein.

vin

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Auto erfasst mehrere Fußgänger in Rom
Eine Autofahrerin hat in Rom mehrere Fußgänger angefahren und verletzt. Die Hintergründe sind noch unklar. 
Auto erfasst mehrere Fußgänger in Rom
Smartphones können Kinder krank machen
Kicken statt Klicken, Paddeln statt Daddeln: Geht es nach Experten, sollten Smartphones für Kinder weniger wichtig sein als Sport und Spiel im Freien. Die Realität sieht …
Smartphones können Kinder krank machen
Über 34 Grad! So heiß war‘s dieses Jahr noch nie
Die Hitzewelle in Deutschland sorgt für Spitzenwerte auf dem Thermometer. Am Montag wurde ein neuer Rekordwert für 2017 gemessen. 
Über 34 Grad! So heiß war‘s dieses Jahr noch nie
Weißer Hai springt zu Fischer ins Boot
Riesen-Schock für einen australischen Fischer: Ein knapp drei Meter großer Weißer Hai sprang in sein Boot hinein. 
Weißer Hai springt zu Fischer ins Boot

Kommentare