+
Das betäubte Tier wird in den nahe gelegenen Shivapuri National Park gebracht. Foto: Narendra Shrestha

Leopard hält Kathmandu in Atem

Kathmandu (dpa) - Ein Leopard hat die Menschen in der nepalesischen Hauptstadt Kathmandu mehrere Stunden lang in Atem gehalten. Wie die Polizei mitteilte, entdeckten Anwohner die Raubkatze heute im Stadtviertel Kuleshwor.

Es dauerte mehrere Stunden, bis sie mit Hilfe eines Betäubungspfeils eingefangen werden konnte. Die Behörden brachten das Tier anschließend in den nahe gelegenen Shivapuri National Park. Dies ist der dritte Vorfall dieser Art in jüngster Zeit.

Bereits im Dezember 2015 und Januar 2016 hatte sich ein Leopard in die Hauptstadt verirrt. Die lokalen Medien machen dafür verantwortlich, dass Siedlungen zunehmend auch in den umliegenden Wäldern entstehen.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Von wegen wild: Pferdegeschichte wird umgeschrieben
In den Steppen der Mongolei leben seit einigen Jahren wieder Exemplare der fast ausgestorbenen Przewalski-Pferde. Doch eine neue Studie zeigt: Echte Wildpferde sind sie …
Von wegen wild: Pferdegeschichte wird umgeschrieben
Studie: Neandertaler schufen älteste Höhlenkunst
War der Neandertaler ein eher einfacher Zeitgenosse oder ein kunstsinniger Feingeist? Dem modernen Menschen gar ebenbürtig? Neue Funde befeuern die Debatte.
Studie: Neandertaler schufen älteste Höhlenkunst
Vater soll seinen Babys Rippen, Beine und Arme gebrochen haben
In Nordhessen hat ein Vater offenbar seine wehrlosen Kinder misshandelt. Dabei handelt es sich um ein Zwillingspaar, dass vermutlich auf sehr schmerzhafte Weise gequält …
Vater soll seinen Babys Rippen, Beine und Arme gebrochen haben
Oberlandesgericht bestätigt Freispruch von Tierschützern
Jubel bricht aus im Gerichtssaal, als der Vorsitzende Richter den Freispruch von drei Tierschützern bestätigt. Aus deren Sicht ist das ein Urteil "mit Signalwirkung".
Oberlandesgericht bestätigt Freispruch von Tierschützern

Kommentare