+
13 Personen wurden im indischen Duliajan beim Angriff eines Leoparden schwer verletzt.

Blutige Attacke: Leopard verletzt 13 Menschen schwer

Indien - Einen wahren Blutrausch hatte ein Leopard im ost-indischen Duliajan. Das Tier griff 13 Menschen an und verletzte diese teilweise lebensgefährlich. Auch für den Leopard nahm der Tag kein gutes Ende.

Der Leopard hatte sich nach örtlichen Medienberichten verlaufen und hielt sich im Wohnviertel des Öl-Konzerns Oil India Limited versteckt. Als erstes attakierte die Raubkatze einen Sicherheitsmann, der das Tier einfangen wollte. Auch dem zur Hilfe eilenden Kollegen des Opfers erging es nicht anders.

Die schrägsten Tiere der Welt

Die schrägsten Tiere der Welt

Schnell eilten zahlreiche Bewohner der Stadt im Bundesstaat Assam zum Gelände des Ölkonzerns, um das blutige Schauspiel zu verfolgen. Eine schlechte Entscheidung, wie sich für einige von ihnen herausstellte. Denn nachdem der Leopard per Schuss ein Schlafmittel verabreicht bekam, rastete er erst richtig aus. Das Tier ging auf die Schaulustigen los, insgesamt mussten 13 Personen mit teilweise lebensgefährlichen Verletzungen ins Krankenhaus. Erst dann gelang es, dem blutigen Treiben ein Ende zu setzen. Die Raubkatze wurde erschossen.

mm

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Mindestens 45 Tote bei Waldbränden in Portugal und Spanien
Portugal und Spanien trauern um die Opfer der Waldbrände: Mindestens 45 Menschen sind in den Flammen ums Leben gekommen, mehrere Dutzend weitere wurden verletzt.
Mindestens 45 Tote bei Waldbränden in Portugal und Spanien
Misshandelter Elfjähriger aus Neuss gestorben
Der vor fast zwei Wochen in einer Neusser Wohnung mit lebensbedrohlichen Verletzungen gefundene Junge ist tot.
Misshandelter Elfjähriger aus Neuss gestorben
Ausstellung über Klima und Evolution in Halle
Halle (dpa) - Drei Höhlenlöwen jagen ein Mammut und ihr Junges - diese Szene mit den lebensecht erscheinenden Tieren ist beim Landesmuseum Halle in Sachsen-Anhalt …
Ausstellung über Klima und Evolution in Halle
Landwirt soll 189.000 Euro für kurze Straße zahlen 
Es ist nur ein kurzes Stück, doch es ist ganz schön teuer: 189.000 Euro soll ein Landwirt in Schleswig-Holstein für den Straßenausbau zahlen. Ursprünglich sollte der …
Landwirt soll 189.000 Euro für kurze Straße zahlen 

Kommentare