Sondereinsatzkommando musste anrücken

Für letztes Schäferstündchen: Paar zögert Festnahme hinaus

Jacksonville - Als die Polizei im US-Bundesstaat Florida mit einem Haftbefehl anrückte, verschanzte sich ein Paar in seinem Wohnwagen. Seine Freundin habe mit ihm ein letztes Mal Sex haben wollen, rechtfertigte sich der Gesuchte Ryan Patrick B.

Sechs Stunden hielten sie die Beamten demnach hin, bis diese ein Sondereinsatzkommando riefen. Der Vorfall ereignete sich am Mittwochabend in der Stadt Jacksonville. Der 34-jährige B. und seine Freundin Leanne H. seien nicht bewaffnet gewesen, berichtete WTLV. B. habe den Polizisten zugerufen, er habe herauskommen wollen, "aber sie wollte ein letztes Mal Sex haben".

Am Ende konnte das Sondereinsatzkommando die beiden zur Aufgabe bewegen. Die Behörden suchten den Mann den Angaben zufolge wegen eines Einbruchs. Am Ende nahm die Polizei auch die Freundin mit - wegen Widerstands gegen die Staatsgewalt.

AFP

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

USA fiebern der totalen Sonnenfinsternis entgegen
Die "Große Amerikanische Finsternis" macht am Montag für wenige Minuten in Teilen der USA den hellen Tag zur Nacht. Millionen fiebern der „Great American Eclipse“ …
USA fiebern der totalen Sonnenfinsternis entgegen
Zugverkehr nach Brandanschlägen noch immer eingeschränkt
Nach den gelegten Bränden an zwei Bahnhöfen fahren die Züge von Berlin nach Hamburg wieder planmäßig. Probleme gibt es aber weiter zwischen Berlin und Hannover.
Zugverkehr nach Brandanschlägen noch immer eingeschränkt
Zehn Vermisste nach Kollision von US-Zerstörer mit Tanker
Schiffsunglück vor Singapur: Ein US-Zerstörer stößt mit einem Tanker zusammen. Zehn amerikanische Seeleute werden vermisst, mindestens fünf verletzt. Erinnerungen an …
Zehn Vermisste nach Kollision von US-Zerstörer mit Tanker
Beim Zugverkehr Berlin-Hannover gibt es weiter Probleme
Bahn-Reisende auf der Strecke Berlin-Hannover müssen sich nach den Brandanschlägen an zwei Bahnhöfen am Wochenende auch zu Wochenbeginn noch auf Probleme einstellen. 
Beim Zugverkehr Berlin-Hannover gibt es weiter Probleme

Kommentare