+
Die Gemeine Keiljungfer ist die "Libelle des Jahres 2017". Foto: Günter J. Loos/BUND/dpa

Gemeine Keiljungfer

"Libelle des Jahres 2017" gekürt

Berlin (dpa) - Die Gemeine Keiljungfer ist die "Libelle des Jahres 2017". Die schwarz-gelbe Libelle wurde stellvertretend für Arten gewählt, die stark von intakten Flüssen und Bächen abhängig sind.

Das teilten der Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland (BUND) und die Gesellschaft deutschsprachiger Odonatologen (GdO) mit. Sie komme an kleinen Bachläufen ebenso vor wie in großen Flussauen.

Allerdings befinde sich nur ein kleiner Teil dieser Gewässer in einem guten oder sehr guten Zustand. "Gerade in Deutschland sind Fließgewässer oft mit einem Cocktail aus Medikamentenrückständen und Pestiziden belastet, der Tiere und Gewässerpflanzen schädigt", erklärte BUND-Experte Dennis Klein. Auch plötzliche Strömungen und der Wellenschlag von Schiffen mache dem Insekt mit dem Fachnamen Gomphus vulgatissimus und seinen Larven zu schaffen.

Von den rund 80 Libellenarten in Deutschland stehen den Angaben zufolge 36 auf der Roten Liste gefährdeter Arten. Mit der "Libelle des Jahres" wollen Wissenschaftler und Naturschützer auf die Vielfalt der Arten sowie Bedrohungen aufmerksam machen.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Weltweit fast 15 Millionen Mädchen in Kinderehe
Fast 15 Millionen Mädchen weltweit sind bei ihrer Hochzeit jünger als 18 Jahre gewesen. Das berichtet die Chefin der Hilfsorganisation Save the Children.
Weltweit fast 15 Millionen Mädchen in Kinderehe
Gesuchter mutmaßlicher Vergewaltiger in Berliner Bibliothek gefasst 
Nach der Veröffentlichung von Bildern hat die Polizei einen mutmaßlichen Vergewaltiger gefasst: Der 34 Jahre soll sich an zwei jungen Männern vergangen haben.
Gesuchter mutmaßlicher Vergewaltiger in Berliner Bibliothek gefasst 
Piraten entführen vor Nigeria sechs Seeleute von Hamburger Schiff
Piraten haben vor der Küste Nigerias ein Schiff aus Hamburg angegriffen. Als die Besatzungsmitglieder das Schiff verlassen wollten, wurden sechs von ihnen verschleppt.
Piraten entführen vor Nigeria sechs Seeleute von Hamburger Schiff
Brasilianische Polizei erschießt versehentlich spanische Touristin
Bei einem tragischen Unfall wurde in Rio de Janeiro eine spanische Touristin erschossen. Sie hatte mit einem Jeep eine Straßensperre der Polizei durchbrochen.
Brasilianische Polizei erschießt versehentlich spanische Touristin

Kommentare