Libyen: Heftige Kämpfe um Gaddafi-Hochburg

Tripolis - Fällt bald die letzte Gaddafi-Bastion in Libyen? Die Streitkräfte des libyschen Übergangsrates haben nach eigenen Angaben die Stadt Bani Walid so gut wie eingenommen. Die Gaddafi-Truppen geben langsam auf.

Ein Militärsprecher des Übergangsrates, Oberst Ahmed Bani, erklärte am Montag, auch das Stadtzentrum sei erobert worden. So sei es gelungen, ein Krankenhaus und etliche Hochhäuser unter Kontrolle zu bringen, die von Heckenschützen des langjährigen Machthabers Muammar al Gaddafi genutzt worden seien, erklärte Bani. In den vergangenen zwei Tagen hätten sich die Gaddafi-Truppen immer mehr zurückgezogen, sagten Augenzeugen. Bani Walid war eine der letzten Bastionen des alten Regimes.

dapd

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Nach Gruppenvergewaltigung von Mädchen (13): Verdächtiger in Bulgarien gefasst
In einem Waldstück in Velbert sollen sich mindestens acht Schüler an einem 13 Jahre alten Mädchen vergangen und die Tat gefilmt haben. Nun hat die Polizei einen …
Nach Gruppenvergewaltigung von Mädchen (13): Verdächtiger in Bulgarien gefasst
Kampf gegen Aids weniger erfolgreich als erhofft
Botsuana, Kambodscha, Dänemark, Swasiland, Namibia und die Niederlande: Das sind die einzigen Länder, die die Ziele der UN im Ringen gegen Aids schon erreicht haben. Es …
Kampf gegen Aids weniger erfolgreich als erhofft
53-Jährige macht bei Verlosung mit und gewinnt Grab
Berchtesgaden (dpa) - Die Bayerin Sieglinde Skriwan (53) ist die glückliche Gewinnerin eines Grabes. Sie zog am Mittwoch das erste Los für den Alten Friedhof des Ortes …
53-Jährige macht bei Verlosung mit und gewinnt Grab
Höhlen-Drama: Jungen haben das Krankenhaus verlassen
Die aus einer Höhle in Thailand gerettete Jungen-Fußballmannschaft und ihr Trainer haben das Krankenhaus verlassen. Am Abend ist eine Pressekonferenz geplant. Der …
Höhlen-Drama: Jungen haben das Krankenhaus verlassen

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.