Bluttat in Unterföhring: Polizistin wird wohl nicht mehr aufwachen

Bluttat in Unterföhring: Polizistin wird wohl nicht mehr aufwachen

Libyens Rebellen kritisieren NATO

Tripolis - Die libysche Regierung hat erneut erklärt, eine politische Lösung des Konflikts zu suchen – jedoch ohne Mitwirkung der Rebellen. Diese kritisierten das aus ihrer Sicht allzu zögerliche Eingreifen der NATO. Mehr im Video:

Die libysche Regierung hat erneut angegeben, dass sie eine politische Lösung des Konflikts suche - jedoch ohne Mitwirkung der Rebellen, so der Vize-Außenminister. "Ich denke, diesbezüglich sind alle Libyer mit mir einig, dass die Kooperation mit Ausländern unentschuldbar ist und ihnen nicht ermöglicht, eine politische Rolle zu spielen." Der Führer der Rebellen, Abdel Fattah Younes, hat unterdessen die NATO kritisiert - sie gehe zu langsam gegen Gaddafis Streitkräfte vor. "Wenn die NATO noch eine Woche lang wartet, ist Misrata erledigt und es gibt keine Zivilisten mehr. Die Menschen werden sterben und die internationale Gemeinschaft müsste dafür die Verantwortung übernehmen. Wo ist die NATO? Was tut sie? Die Nato hat am 31. März das Kommando über den Einsatz von einer Koalition vorwiegend westlicher Staaten übernommen.

Libyen: Koalition bombardiert Gaddafi-Truppen

Libyen: Koalition bombardiert Gaddafi-Truppen

mm/tz

Rubriklistenbild: © Screenshot: merkurtz.tv

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

27 Verletzte bei Straßenbahn-Kollision in Berlin
Schlimmer Crash in der Hauptstadt: Zwei Straßenbahnen, die aneinander vorbei fahren sollten, krachen ineinander. Zahlreiche Menschen werden verletzt.
27 Verletzte bei Straßenbahn-Kollision in Berlin
Nach heftiger Randale in Schulgebäude: 350.000 Euro Schaden 
Zwei Jugendliche haben in einem Schulneubau im westfälischen Hamm randaliert und dabei gewaltigen Schaden angerichtet: Am Ende glich das Gebäude einem Schlachtfeld. 
Nach heftiger Randale in Schulgebäude: 350.000 Euro Schaden 
Unglaublich: Größter Marihuana-Einzelfund seit Jahrzehnten
Der Polizei in Berlin ist ein großer Schlag gegen den Drogenhandel gelungen: Ermittler entdeckten 256 Kilo Marihuana bei einem 27-Jährigen aus der Hauptstadt.
Unglaublich: Größter Marihuana-Einzelfund seit Jahrzehnten
Zahl der Automaten-Sprengungen mehr als verdoppelt
Kriminelle versuchen immer wieder, Automaten aufzusprengen. Im vergangenen Jahr hat sich die Zahl solcher Fälle mehr als verdoppelt.
Zahl der Automaten-Sprengungen mehr als verdoppelt

Kommentare