+
Die Spurensuche im Pferdefleisch-Skandal geht weiter.

Spurensuche im Skandal

Lidl-Lieferant: Pferdefleisch aus Deutschland

Münster - Im europaweiten Pferdefleisch-Skandal führt eine weitere Spur nach Deutschland, wie die Firma Hilcona, Lieferant der Discounterkette Lidl, nun erklärte.

Die Firma Hilcona, der Liechtensteiner Partner der Supermarktkette Lidl, erklärte am Montag, ein deutsches Unternehmen aus dem Münsterland habe falsch deklarierte Ware geliefert. Die Rohware für das Produkt „Combino Tortelloni Rindfleisch“ sei vom Fleisch-Lieferanten Vossko gekommen, es enthalte undeklariertes Pferdefleisch. Das Nudelgericht war am Freitag vom Discounter Lidl aus den Regalen entfernt worden.

Ein Sprecher der Firma Vossko aus Ostbevern in Nordrhein-Westfalen bestätigte, dass Hilcona die Zusammenarbeit aufgekündigt habe. „Wir lassen gerade durch zwei Labore Proben unserer vier Lieferanten von Rindfleisch aus dem vergangenen neun Monaten untersuchen. Frühestens Dienstagabend werden wir erste Ergebnisse haben“, sagte ein Vossko-Sprecher zur Nachrichtenagentur dpa. Bei den Lieferanten handele es sich um drei deutsche Partner und einen aus dem europäischen Ausland. Aus welchem Land genau wollte der Sprecher nicht sagen.

Schuhbecks Geniesser Service wird überprüft

Inzwischen ist im Pferdefleisch-Skandal auch der Name von Starkoch Alfons Schuhbeck ins Spiel gekommen. Experten des Verbraucherministeriums von Mecklenburg-Vorpommern überprüfen derzeit den Fertigprodukte-Hersteller SGS Geniesser Service, bei dem auch der Münchner Spitzenkoch Alfons Schuhbeck Gerichte produzieren lässt. Diese seien aber nicht betroffen, hieß es.

dpa

Lebensmittelskandale in Deutschland

Lebensmittelskandale in Deutschland

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Camperin vergewaltigt: Angeklagter bestreitet Vorwürfe
Der brutale Überfall auf ein campendes Paar in der Nähe von Bonn sorgte vor einem halben Jahr für Aufsehen. Nun steht der mutmaßliche Vergewaltiger vor Gericht. Er …
Camperin vergewaltigt: Angeklagter bestreitet Vorwürfe
Oktoberfest 2017: „Sichere Wiesn“ - nicht nur verlorene Schlüssel und verpasste Züge
116 Mädchen und Frauen haben sich in der ersten Wiesn-Woche hilfesuchend an eine spezielle Anlaufstelle des Oktoberfestes gewandt - genauso viele wie im vergangenen Jahr.
Oktoberfest 2017: „Sichere Wiesn“ - nicht nur verlorene Schlüssel und verpasste Züge
Todes-Drama auf der A67: Zeugen schildern Geschehnisse anders
Zwei Tage nach dem Geisterfahrer-Unfall bei Rüsselsheim werden neue Details bekannt. Das Drama mit drei Toten ereignete sich anders als zunächst gedacht - doch viele …
Todes-Drama auf der A67: Zeugen schildern Geschehnisse anders
Nach Erdbeben: Suche nach Verschütteten in Mexiko-Stadt dauert an
Nicht ganz eine Woche liegt das schwere Erdbeben in Mexiko zurück. Die Suche nach Verschütteten dauert in der Hauptstadt Mexiko-Stadt noch immer an.
Nach Erdbeben: Suche nach Verschütteten in Mexiko-Stadt dauert an

Kommentare