Polizei schnappt verliebten Langfinger

Chemnitz - Ein 25-Jähriger wollte seiner Freundin zum Geburtstag ein Straßenschild mit ihrem Namen klauen. Doch statt dem Liebesbeweis hatte er letztendlich eine Anzeige in der Tasche.

Auf frischer Diebestat zum Geburtstag seiner Freundin hat sich ein junger Mann in Chemnitz ertappen lassen. Der 25-Jährige montierte in der Nacht zum Montag das Schild an der Dorotheenstraße ab, um es seiner gleichnamigen Freundin zum Ehrentag zu schenken.

Sagen Sie "Ich liebe dich" per SMS

Sagen Sie "Ich liebe dich" per SMS

Dumm nur: Auf dem Heimweg überquerte er mit seinem Begleiter bei Rot eine Ampel und wurde von Polizisten angesprochen, teilte die Polizei am Montag mit. Als die Beamten die beiden Fußgänger durchsuchten, fanden sie das abmontierte Straßenschild. Statt des ungewöhnlichen Geschenks für die Liebste hat der 25-Jährige jetzt eine Anzeige wegen Diebstahls in der Tasche.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

„Humanitäre Katastrophe“: Puerto Rico verlangt Hilfe aus Washington
Hurrikan „Maria“ hat die Karibikinsel Puerto Rico verwüstet. Der Gouverneur bittet das Weiße Haus, die US-Bürger in dem Außengebiet nicht zu vergessen. Nach längerem …
„Humanitäre Katastrophe“: Puerto Rico verlangt Hilfe aus Washington
Prozess um Prügelattacke auf Kevin Großkreutz
Fußballweltmeister Kevin Großkreutz kehrt nach Stuttgart zurück. Jedoch nicht als Verteidiger für den VfB, sondern als Zeuge vor Gericht. Zwei Männer sollen ihn …
Prozess um Prügelattacke auf Kevin Großkreutz
Camperin vergewaltigt: Angeklagter bestreitet Vorwürfe
Der brutale Überfall auf ein campendes Paar in der Nähe von Bonn sorgte vor einem halben Jahr für Aufsehen. Nun steht der mutmaßliche Vergewaltiger vor Gericht. Er …
Camperin vergewaltigt: Angeklagter bestreitet Vorwürfe
Oktoberfest 2017: „Sichere Wiesn“ - nicht nur verlorene Schlüssel und verpasste Züge
116 Mädchen und Frauen haben sich in der ersten Wiesn-Woche hilfesuchend an eine spezielle Anlaufstelle des Oktoberfestes gewandt - genauso viele wie im vergangenen Jahr.
Oktoberfest 2017: „Sichere Wiesn“ - nicht nur verlorene Schlüssel und verpasste Züge

Kommentare