+
Jubel und Trubel am Brandenburger Tor in Berlin: Eine Millionen Menschen sollen gefeiert haben. 

So ließen es Millionen Menschen krachen!

Berlin - Knaller, Raketen, Sekt und ganz viel Schneematsch: In Berlin kamen Hundertausende am Brandenburger Tor zusammen, um sich auf Deutschlands größter Silvesterparty in die Arme zu fallen.

Auch andernorts in Deutschland stiegen unzählige Raketen in den Himmel. Doch nicht nur der Himmel brannte: Deutschlandweit war die Feuerwehr im Dauereinsatz.

Vergnügt und friedlich blieb es auf der Berliner Party, die Polizei meldete zunächst keine Probleme. Insgesamt kamen laut Veranstalter eine Million Menschen zu dem Fest. Um 22.30 Uhr wurde dann das Gelände wegen des großen Andrangs geschlossen.

Silvester 2011: So ließ es die ganze Welt krachen

Silvester 2011: So ließ es die ganze Welt krachen

Um Mitternacht viele Aaaahs und Oooohs: Das Feuerwerk unter dem Motto “Architektur am Himmel“ des Künstlers Gert Hof erhellte fast 15 Minuten lang den historischen Schauplatz in Berlin-Mitte.

Gänsehautstimmung, als Tenor Paul Potts aus voller Brust sein “Nessun Dorma“ (Keiner schlafe) schmetterte. Bei der berühmten Arie des Prinzen Kalaf in Puccinis “Turandot“ dachte sowieso keiner an Schlaf. Und Potts bekannte, er habe noch nie vor so vielen Menschen gesungen. Danach riss David Hasselhoff die Menschen mit seinem Song “Looking for Freedom“ mit.

Für Feuerwehr und Polizei eine bewegte Nacht

Der Feuerwehr war jedoch weniger zum Feiern zumute. Vielerorts war sie im Dauereinsatz. Auch die Polizei wurde auf Trab gehalten. “Wir hatten bisher eine bewegte Nacht“, berichtete ein Sprecher der Bremer Polizei. “Wir sind bis 2.00 Uhr schon rund 150 Einsätze gefahren“. Auch bei der Feuerwehr gab es “Jubel und Trubel ohne Ende“. Größe Zwischenfälle waren laut Bundespolizei aber nicht bekannt.

Die meisten Deutschen feierten allerdings ungestört. Als sich die Bundesbürger in den Armen lagen, war bei vielen Menschen Neujahr schon lange eingeläutet: Am Freitag um genau 11.00 Uhr Mitteleuropäischer Zeit (MEZ) begann das Jahr 2011 auf der Erde - zuerst auf der Weihnachtsinsel Kiritimati im Pazifik.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Codename Pandora: Europol hebt Ring von Kunstschmugglern aus
Den Haag/Madrid - Ein illegaler Markt, der Konflikte und Terror mitfinanziert: Der weltweite Handel mit geplünderten Kunstwerken ist ein Milliardengeschäft. Jetzt hat …
Codename Pandora: Europol hebt Ring von Kunstschmugglern aus
Polizist klammert sich an Motorhaube von Fluchtauto fest
Zürich - In Actionfilm-Manier ist ein Schweizer Polizist auf die Motorhaube eines Autos gehechtet, dessen Fahrer ihn offenbar anfahren wollte.
Polizist klammert sich an Motorhaube von Fluchtauto fest
Höhere Bußen für Smartphones am Steuer?
Posten, Twittern, Texten, Googeln: Viele Autofahrer nutzen das Smartphone auch während der Fahrt. Fachleute wollen die steigende Zahl der Unfälle durch Ablenkung mit …
Höhere Bußen für Smartphones am Steuer?
Nach Lawinenunglück: Diskussion über Behördenversagen
Rom (dpa) - Nach dem Lawinenunglück in einem Hotel in Italien stellen sich immer mehr Fragen zu einem möglichen Versagen der Behörden. Es geht unter anderem darum, warum …
Nach Lawinenunglück: Diskussion über Behördenversagen

Kommentare