+
Ein Traktor brachte seinen Fahrer in Niedersachsen jetzt in Lebensgefahr. (Symbolbild)

Drama im Emsland

Schrecklicher Unfall! Bauer gerät in Fräse von Traktor

Ein Bauer geriet bei einem schrecklichen Unfall in Lingen im Emsland mit Armen und Beinen in die Fräse von einem Traktor. Der Mann schwebt in Lebensgefahr.

  • Ein Landwirt im Emsland ist mit seinen Armen und Beinen bei Lingen in eine Fräse geraten
  • Als das Unglück geschah, war der Bauer allein auf dem Feld
  • Nach einem Einsatz mit Rettungshubschrauber schwebt der Mann in Lebensgefahr
  • Unklar ist noch, wie es zu dem Unglück an dem Traktor kam

Lingen – In Lingen in Niedersachsen schwebt ein Mann nach einem Arbeitsunfall in Lebensgefahr. Am Samstagmorgen arbeitete der Bauer für etwa eine Stunde allein auf dem Feld. Er fuhr dabei einen Traktor mit angebauter Fräse.

Gegen 11 Uhr kam es zu dem Unglück, wie die Polizeiinspektion Emsland mitteilte: Der 68 Jahre alte Mann geriet er mit Armen und Beinen in die Fräse und verletzte sich dabei lebensgefährlich. Die Ursache für das Unglück ist noch unklar. Im Landkreis Cloppenburg verunglückte ebenfalls diese Woche ein 23 Jahre alter Arbeiter in der Landwirtschaft: Seine Kollegen fanden ihn leblos in einem Tank, wie nordbuzz.de* berichtete.

Mehr News aus Niedersachsen: Ein Vater und sein Sohn wurden tot in einer Wohnung in Brake aufgefunden. Die Todesursache des Vaters gibt Rätsel auf, wie nordbuzz.de* berichtet.

Lingen im Emsland: Arme und Beine von Bauer in Fräse geraten – Rettungs-Einsatz mit Hubschrauber

Durch Zufall kamen an dem Feld, auf dem der 68-jährige Landwirt verunglückte, Passanten vorbei. Sie alarmierten die Rettungskräfte. Mit Hubschrauber wurde der Schwerverletzte ins Krankenhaus nach Enschede gebracht. Ein Fremdverschulden an dem Unglück schließen die Ermittler aus.

Mehr Unfall-Meldungen aus der Landwirtschaft in Niedersachsen: Lkw mit 20 Tonnen Hühner-Kot von Sturm-Böe erfasst

Traktor-Unfall in Niedersachsen: Bauer erleidet Verletzungen durch rotierende Klingen

Eine Fräse arbeitet mit rotierenden Klingen. In der Landwirtschaft wird sie unter anderem eingesetzt, um den Boden für die Saat oder Pflanzen zu bearbeiten. Mit ihr können Erntereste oder Dünger in die Erde eingearbeitet werden. Fräsen werden an den Traktor gehängt. Erst vor zwei Wochen gab es einen weiteren Traktor-Unfall in Niedersachsen, auch hier gab es einen Schwerverletzten: Der Schlepper wurde von einem Güter-Zug mitgeschleift. Nordbuzz.de* berichtete als eines der ersten Portale von dem Unglück.

Das könnte Sie auch interessieren: Alptraum-Unfall auf Brücke: Auto droht in Fluss abzustürzen.

Mehr zum Thema Unfall: Dramatische Szenen: Mann stirbt bei Horror-Unfall - Polizei hat traurigen Verdacht.

frs

*nordbuzz.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerks.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Böser Verdacht nach Gullydeckel-Anschlag auf Zug – Lokführer festgenommen
Die Polizei sprach nach dem Gullydeckel-Anschlag auf einen Zug der hessischen Landesbahn von einem Mordversuch. Doch nun gibt es eine spektakuläre Wende - und eine …
Böser Verdacht nach Gullydeckel-Anschlag auf Zug – Lokführer festgenommen
Schauerlich: Mord an ägyptischem Bischof entsetzt koptische Kirchengemeinde
Dieser Mord ist an Brutalität kaum zu überbieten: Ein koptischer Abt-Bischof wird tot in einem ägyptischen Wüstenkloster gefunden. Nicht nur die Kirchengemeinde fragt …
Schauerlich: Mord an ägyptischem Bischof entsetzt koptische Kirchengemeinde
Gullydeckel-Attacke auf Zug: Lokführer unter Verdacht
Nachdem ein Zug bei Bad Berleburg gegen massive Gullydeckel geprallt ist, steht jetzt ausgerechnet der Lokführer selbst unter Verdacht. Laut Staatsanwaltschaft fand man …
Gullydeckel-Attacke auf Zug: Lokführer unter Verdacht
Nach Familiendrama in Teneriffa: Unschuldiger Familienvater aus Bayern wird im Netz angefeindet
Eine Mutter und ihr Sohn wurden tot in einer Höhle auf Teneriffa gefunden. Der zweite Sohn der Familie konnte fliehen - und schildert grausame Details.
Nach Familiendrama in Teneriffa: Unschuldiger Familienvater aus Bayern wird im Netz angefeindet

Kommentare