+
Der Linienbus kam von der Fahrbahn ab und prallte gegen einen Hochspannungsmast.

Tragischer Unfall

Linienbus kracht gegen Strommast - 3 Schwerverletzte

Köln -Die Front des Linienbusses ist zerstört, die Unfallstelle mit Glasscherben übersäht: Mit voller Wucht hat ein Bus in Köln einen Strommast gerammt.

Bei einem Busunfall in Köln sind am Pfingstsonntag 21 Menschen verletzt worden. Der 57 Jahre alte Fahrer habe den Bus vermutlich wegen plötzlich auftretender gesundheitlicher Probleme nicht mehr unter Kontrolle halten können, hieß es von der Polizei.

Das Fahrzeug sei im Vorort Porz von der Fahrbahn abgekommen und gegen einen Hochspannungsmast geprallt. Die genaue Ursache könne aber frühestens an diesem Dienstag ermittelt werden, wenn Experten den Unfallbericht auswerten und Zeugen befragen, hieß es.

Drei Insassen erlitten schwere Verletzungen

Nach Angaben der Feuerwehr saßen 47 Menschen in dem Gelenkbus der Kölner Verkehrsbetriebe (KVB). Fast alle konnten sich selbst befreien, indem sie Scheiben des Busses zertrümmerten.

Leicht verletzt wurden 18 Menschen, 3 weitere erlitten schwere Verletzungen, sagte ein Polizeisprecher am Montag.

Der bei dem Aufprall stark beschädigte Strommast der Deutschen Bahn drohte umzukippen. Mit einem Kran wollte die Feuerwehr ihn absichern und den verkeilten Bus herausziehen.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Mindestens sieben Tote bei schweren Unwettern in den USA
Washington - Mehrere Bundesstaaten in den USA werden von schweren Unwettern heimgesucht. Gleich mehrere Tornados treffen Texas. Es gibt Tote und Verletzte.
Mindestens sieben Tote bei schweren Unwettern in den USA
Motorradfahrer rast mit Tempo 223 durch 70er-Zone
Köln - Mit Tempo 223 ist ein Motorradfahrer in Köln in eine Tempokontrolle der Polizei gerast. Erlaubt gewesen seien an der Stelle maximal 70 Stundenkilometer.
Motorradfahrer rast mit Tempo 223 durch 70er-Zone
Knips-Verbot: Darum sind in diesem Schwimmbad Fotos tabu
Offenbach - Ein Schwimmbad in Offenbach macht es vor: Fotografieren verboten. Es werden sogar Aufkleber verteilt, um Kameras abzukleben.
Knips-Verbot: Darum sind in diesem Schwimmbad Fotos tabu
Vier Tote bei Frontalzusammenstoß in Sachsen
Leipzig - Bei einem Frontalzusammenstoß in Sachsen sind am Sonntag vier Menschen ums Leben gekommen. Eine Frau wurde schwer verletzt ins Krankenhaus geflogen.
Vier Tote bei Frontalzusammenstoß in Sachsen

Kommentare