+
Der Experte versucht den Hai mit einer Angel zu fangen

Live im TV: Experte fängt Ente statt Hai

Gold Coast - In einem beliebten australischen See hatten Passanten einen Hai gesichtet. Ein TV-Sender schickte einen Experten. Auf was dieser vor Ort stieß, schockte sogar den Moderator.

Der beliebte Evendale See in der Stadt Gold Coast, Australien, ist am Dienstagmorgen vergangener Woche weiträumig abgeriegelt worden. Der Grund: Passanten gaben an, eine Haifischflosse im Wasser gesehen zu haben.

Die Behörden nahmen die Beobachtungen sehr ernst, da der beliebte Badesee nicht weit von der Küste entfernt ist, wo es von Haien geradezu wimmelt. Ein Team von Tauchern wurde losgeschick, um im See nach dem Raubfisch zu suchen - jedoch ohne Erfolg.  

Hier sehen Sie den TV-Beitrag bei YouTube

Ein TV-Sender beteiligte sich ebenfalls an der Suche und schickte einen Experten, der sich für die Zuschauer ein Bild von der Lage vor Ort machen sollte. Zu Beginn der Sendung "Australia’s Today" schaltet der Moderator zu Paul Burt, den er als "Shark-Catcher" (Haifänger) vorstellt, an den Evendale See. Statt einen professionellen Beitrag abzuliefern, bricht dieser jedoch zeitgleich mit dem Moderator in Gelächter aus. Beiden erscheint die Situation offenbar lächerlich. Als sich die Männer wieder etwas beruhigt haben, erklärt Burt: "Handelt es sich wirklich um einen Hai, der hier gesichtet wurde? Ich denke nicht. (...) Es besteht zwar die Möglichkeit, dass jemand einen Hai von der naheliegenden Küste gefangen und in den Salzwasser-See hinter mir geworfen hat. Wir könnten es also ein bisschen ernst nehmen."

Der Moderator will für etwas Action sorgen und sagt: "Ich gebe dir eine einzige Chance, den Haifisch zu fangen." Burt wirft daraufhin eine Angel aus und es passiert - nichts. Doch als er versucht, den Köder wieder einzuholen, verfängt sich eine Ente in der Schnur. Der "Haifänger" ist so überrascht, dass er das arme Tier einige Meter über das Wasser zieht. Der Moderator ruft schockiert: "Stopp! Aufhören! Stopp! Das ist jetzt genug." Vorsichtshalber schaltet der Sender schnell zurück ins Studio. Dort versucht der Moderator, die Situation durch einen Witz zu retten und fragt sarkastisch in die Runde: "Pekingente gefällig?" Kurz darauf meldet sich Burt wieder vom See: "Der Ente geht es gut."

ls

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Nach Ausbruch aus Psychiatrie: Zwei Straftäter gefasst
Für zwei der drei aus einer Psychiatrie ausgebrochenen Straftäter ist die Zeit in Freiheit schon wieder vorbei. Die Polizei fasst die beiden Männer auf der Flucht.
Nach Ausbruch aus Psychiatrie: Zwei Straftäter gefasst
Experten rätseln: Was hat es mit diesem mysteriösen Meer-Monster auf sich? 
Ein unheimliches See-Monster haben Spaziergänger vor ein paar Tagen an einem philippinischen Strand entdeckt. Die mysteriöse Kreatur sorgt mächtig für Wirbel. Doch sein …
Experten rätseln: Was hat es mit diesem mysteriösen Meer-Monster auf sich? 
Pilze in Bayern nach wie vor radioaktiv verseucht
München (dpa) - Auch mehr als drei Jahrzehnte nach der Reaktorkatastrophe von Tschernobyl sind einige Pilzarten insbesondere in Bayerns Wäldern noch immer stark …
Pilze in Bayern nach wie vor radioaktiv verseucht
18-Jähriger liefert sich Verfolgungsfahrt mit Zivilstreife
Ein junger Mann hat sich im Emsland eine halsbrecherische Verfolgungsjagd mit der Polizei geliefert. Nun droht dem 18-Jährigen eine Strafe.
18-Jähriger liefert sich Verfolgungsfahrt mit Zivilstreife

Kommentare