Hammer: Tuchel bald Trainer in England?

Hammer: Tuchel bald Trainer in England?

Live-Mitschnitt: So ergab sich der Norwegen-Killer

Oslo - Dokument des Grauens: Vier Monate nach den Anschlägen in Norwegen mit 77 Toten ist ein Telefon-Mitschnitt des Massenmörders Breivik veröffentlicht worden.

Am 22. Juli tötet der norwegische Rechtsextreme Anders Behring Breivik insgesamt 77 Menschen - vor allem Jugendliche - bei Anschlägen auf der Ferieninsel Utøya und im Regierungsviertel in Oslo. Eine halbe Stunde vor seiner Festnahme meldet sich der als Polizist getarnte Attentäter per Handy bei der Polizei. Er will sich ergeben. Nun wird der Mitschnitt des Telefonats erstmals veröffentlicht. Der Dialog im Wortlaut:

Polizei: "Polizei-Notruf."

Anders Behring Breivik: "Mein Name ist Kommandeur Anders Behring Breivik vom norwegischen Anti-kommunistischen Widerstand. Ich bin in Utøya. Ich möchte mich ergeben."

Polizei: "Okay, von welcher Nummer aus rufen Sie an?"

Breivik: "Ich rufe von einem Handy aus an."Polizei: "Sie rufen von Ihrem Handy aus an..."

Breivik: "Nicht mein Handy, ein anderes."

Polizei: "Wie war Ihr Name nochmal? Hallo?"

Breivik sitzt seit den Anschlägen in einem Hochsicherheitsgefängnis in Untersuchungshaft. Seine Aussagen in den zahlreichen Polizeiverhören wurden bislang nicht veröffentlicht. Der Prozess gegen den mutmaßlichen Massenmörder soll Mitte April beginnen. Nächste Woche wird das Gutachten von zwei Psychiatern erwartet. Sie sollen feststellen, ob Breivik zum Zeitpunkt seiner Morde geistig gesund war.

Schockierende Bilder: Blutbad in Norwegen

Schockierende Bilder: Blutbad in Norwegen

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Auto mit Wasserstoffperoxid betankt - Häuser evakuiert
Ein kleines Versehen hat am Dienstagabend einen Großalarm bei Wiesbaden ausgelöst. Ein Autofahrer hatte einen Wagen mit Wasserstoffperoxid betankt. Wie konnte das nur …
Auto mit Wasserstoffperoxid betankt - Häuser evakuiert
Gesunkenes U-Boot: Leiche von Journalistin gefunden
Sie wollte eine Reportage über einen U-Boot-Bauer schreiben und verlor ihr Leben. Die schwedische Journalistin Kim Wall ist tot, ihr Körper wurde zerstückelt. Diese …
Gesunkenes U-Boot: Leiche von Journalistin gefunden
Viele Verletzte durch Taifun Hato
Peking/Hongkong (dpa) - Mit hohen Wellen, heftigen Böen und Wolkenbrüchen hat Taifun Hato Hongkong und das chinesische Festland erreicht. Behörden berichteten von …
Viele Verletzte durch Taifun Hato
Jetzt ist es bestätigt: Frauenleiche ist vermisste Journalistin Kim Wall
Bei der an der Küste vor Kopenhagen gefundenen Frauenleiche handelt es sich um die vermisste schwedische Journalistin Kim Wall.
Jetzt ist es bestätigt: Frauenleiche ist vermisste Journalistin Kim Wall

Kommentare