3500-Seelen-Ort im Ausnahmezustand

Livestream von schwangerer Giraffe fasziniert Millionen

New York - Millionen Online-Zuschauer weltweit warten auf die Geburt eines Giraffenbabys in einem Privatzoo im US-Bundesstaat New York. Das „Kleine“ wird bei der Geburt etwa zwei Meter groß sein.

Allein bei YouTube wurde der Livestream von Giraffenmutter April im Animal Adventure Park in Harpursville bis Samstagabend 18,5 Millionen Mal angeklickt. Darüber hinaus ist die hochschwangere April auch live auf der Webseite des Zoos, bei Facebook zu sehen sowie auf einer eigens für sie eingerichteten Website zu bewundern.

Ihre Niederkunft nach 15 Monaten Schwangerschaft stehe unmittelbar bevor, sagt Zoobesitzer Jordan Patch. Aprils Spross werde etwa zwei Meter groß und 70 Kilo schwer das Licht der Welt erblicken. Einige ihrer Beobachter, darunter aus Europa und Asien, haben sich bereits nach dem nächsten Flughafen sowie Hotels in der Umgebung erkundigt. Der 3500-Seelen-Ort Harpusville liegt gut drei Autostunden von der Stadt New York entfernt.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Entlaufener Tiger in Paris sorgt für Furore - Besitzer erschießt das Tier
Ein entlaufener Tiger ist in Paris erschossen worden. Die 200 Kilogramm schwere Raubkatze war am späten Freitagnachmittag aus einem Zirkus im Südwesten der Stadt …
Entlaufener Tiger in Paris sorgt für Furore - Besitzer erschießt das Tier
Eurojackpot am 24.11.2017: Das sind die aktuellen Gewinnzahlen
Eurojackpot am 24.11.2017: Hier finden Sie heute alle aktuellen Gewinnzahlen der Ziehung der Eurolotterie. 10 Millionen Euro liegen aktuell im Jackpot.
Eurojackpot am 24.11.2017: Das sind die aktuellen Gewinnzahlen
Nach Zwischenfall in London: Eine Verletzte bei Evakuierung - Polizei gibt Entwarnung
Menschen berichten von Schüssen im Zentrum Londons, Panik bricht aus. Zwei U-Bahn-Stationen werden vorübergehend evakuiert. In sozialen Netzwerken überschlagen sich die …
Nach Zwischenfall in London: Eine Verletzte bei Evakuierung - Polizei gibt Entwarnung
Verschollenes U-Boot: Marine hat Hoffnung auf Überlebende aufgegeben
Die Hoffnung ist verloren. Das U-Boot „ARA San Juan“ ist seit über einer Woche verschollen. Die Marine glaubt nicht mehr, dass es noch Überlebende gibt.
Verschollenes U-Boot: Marine hat Hoffnung auf Überlebende aufgegeben

Kommentare