50.000 Salatgurken abgeladen

Lkw kippt um: Gurken-Chaos auf der Autobahn

Alsfeld - Ein Gläschen zu viel getrunken und etwas zu fest auf das Gaspedal getreten: So brachte ein Fahrer seinen Gurkenlaster zum Umkippen. Die Aufräumarbeiten gestalteten sich mühselig.

Ein mit rund 50.000 Salatgurken beladener Lastwagen ist auf der A5 bei Alsfeld in Hessen umgekippt. Laut Polizei verlor der 37 Jahre alte Fahrer am Freitag wegen Trunkenheit und überhöhter Geschwindigkeit in einer Autobahnabfahrt die Kontrolle über den Lkw, der umstürzte. Der Fahrer und sein Beifahrer wurden verletzt und mit einem Rettungswagen ins Krankenhaus gebracht.

Aufwendig gestaltete sich für die Feuerwehr die Bergung des über sechzehn Meter langen Unfallwracks: Der Lkw musste per Hand entladen werden - Gurkenkiste für Gurkenkiste. Die Autobahnabfahrt war vorübergehend voll gesperrt. Den Sachschaden schätzt die Polizei auf 150.000 Euro.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa (Symbolbild)

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

„Eingang zur Unterwelt“: Forscher warnen vor blitzschnellem Tod in dieser Höhle
Schon in der Antike war den Römern der Eingang zu einer Höhle als todbringend bekannt und so setzten passenderweise ein Heiligtum des Pluto, dem Gott der Unterwelt an …
„Eingang zur Unterwelt“: Forscher warnen vor blitzschnellem Tod in dieser Höhle
Lotto am 24.02.2018: Das sind die aktuellen Lottozahlen vom Samstag
Lotto am 24.02.2018: Und? Haben Sie Glück gehabt? Das sind die aktuellen Lottozahlen vom Samstag. Acht Millionen Euro liegen heute im Jackpot.
Lotto am 24.02.2018: Das sind die aktuellen Lottozahlen vom Samstag
Schrecklicher Verdacht: Musste eine 15-Jährige wegen eines Saucenflecks sterben?
Zwei Teenager streiten sich in Dortmund-Hörde auf einem Parkdeck, bis eines der beiden Mädchen plötzlich ein Messer zückt – mit fatalen Folgen. Die 15-Jährige stirbt. …
Schrecklicher Verdacht: Musste eine 15-Jährige wegen eines Saucenflecks sterben?
Suche nach dem Kindermörder: DNA-Massentest hat begonnen
Wer hat den kleinen Nicky Verstappen vor 20 Jahren getötet? Jetzt hat ein DNA-Massentest begonnen - im niederländischen Grenzgebiet, dicht bei Aachen. Die Teilnehmer …
Suche nach dem Kindermörder: DNA-Massentest hat begonnen

Kommentare