„Würde Akzeptanz erhöhen“

Corona-Lockdown in Deutschland? Lauterbach und Drosten bringen völlig neue Variante ins Spiel

  • Patrick Mayer
    vonPatrick Mayer
    schließen

Das Schreckensszenario eines neuen Lockdowns begleitet die zweite Corona-Welle in Deutschland. SPD-Gesundheitsexperte Karl Lauterbach und Virologe Christian Drosten haben einen anderen Vorschlag.

München/Berlin - 2020 und das Coronavirus: Geht es nach Politikern wie Bayerns Ministerpräsident Markus Söder (CSU) ist ein neuerlicher Lockdown in Deutschland wegen der stark steigenden Corona-Fallzahlen nicht ausgeschlossen.

Corona-Pandemie in Deutschland: Diskussionen über einen neuerlichen Covid-19-Lockdown

Das Robert-Koch-Institut (RKI) hatte an diesem Sonntag 5587 Neuinfektionen mit der heimtückischen Lungenkrankheit binnen 24 Stunden festgestellt.

Sonntags sind die Zahlen in der Regel geringer, da nicht alle Gesundheitsämter ihre neuen Statistiken melden. Andernorts in Europa gestaltet sich die Lage in der Coronavirus-Pandemie noch deutlicher prekärer - zum Beispiel in Großbritannien. Die landesweite 7-Tage-Inzidenz lag im Vereinigten Königreich, Stand 18. Oktober, bei 195.

Zwischen London, Cardiff und Edinburgh wird deshalb eifrig über Maßnahmen beraten. Eine davon findet offenbar beim SPD-Gesundheitsexperten Karl Lauterbach und beim Virologen Christian Drosten Anklang: kurze, zeitlich befristete Lockdowns.

Corona-Lockdown in Deutschland? Lauterbach und Drosten werben für englischen Ansatz

England diskutiert über einen vorsorglichen, zeitlich befristeten Lockdown (#circuitbreaker/“Überlastschalter“), um die Zunahme von Neuinfektionen zu verzögern. Option wäre Herbst- und/oder Weihnachtsferien, um wirtschaftliche Auswirkungen zu begrenzen“, schrieb Drosten, Chefvirologe der Berliner Charite, bei Twitter. Über einen möglichen Corona-Lockdown berichten auch die fr.de*, echo24.de*, ruhr24.de* und wa.de*.

Lauterbach wiederum machte einen Retweet zu dem Posting und meinte: „(Die) Studie ist interessant, auch für uns. Weil mit systematischen Kurz-Shutdowns die Unterbrechung eines exponentiellen Wachstums gelingen könnte, bei gleichzeitiger Minimierung der ökonomischen und schulischen Kosten. Auch wären Unterbrechungen planbar, was Akzeptanz erhöhen würde.“

Coronavirus-Pandemie in Deutschland: Zustimmung für Lockdown oder Shutdowns?

Ob eine solche Maßnahme in der Corona-geplagten Bevölkerung wirklich Zustimmung fände, müsste sich erst zeigen. Die Briten haben sich bislang noch nicht zu einem derartigen neuen Einschnitt in das öffentliche Leben entschieden.

Lauterbach sieht derweil die Verantwortung bei der Bevölkerung, einen zweiten Lockdown noch abzuwenden. „Es wird darauf ankommen, wie sich die Bevölkerung verhält. Das ist wichtiger als einzelne Maßnahmen“, sagte der SPD-Gesundheitsexperte den Funke-Zeitungen. Die Frage sei, ob es gelinge, einen ausreichend großen Teil der Bundesbürger davon zu überzeugen, ihre Kontakte einzuschränken. Ansonsten würden Kliniken und Gesundheitsämter überlaufen werden, sagte Lauterbach. Die Folge seien „lokale Shutdowns“. (pm/dpa) *fr.de, echo24.de, wa.de und ruhr24.de sind Teile des bundesweiten Ippen-Digital-Netzwerks

Rubriklistenbild: © Michael Kappeler/dpa

Auch interessant

Kommentare