+
Ein Löschboot bekämpft in Hamburg einen Brand auf dem Containerschiff "CCNI Arauco". Foto: Daniel Bockwoldt

Brennender Containerfrachter

Löscheinsatz im Hamburger Hafen dauert ganze Nacht

Hamburg - Die Löscharbeiten an einem brennenden Containerfrachter im Hamburger Hafen haben die ganze Nacht angedauert.

Der Laderaum der 300 Meter langen "CCNI Arauco", wo der brennende Container steht, wurde in der Nacht zum Freitag drei Mal mit CO2-Löschmitteln geflutet, sagte ein Feuerwehrsprecher am Morgen. Zeitweise waren rund 300 Einsatzkräfte vor Ort. "Der Einsatz war sehr schwierig und anstrengend", sagte der Sprecher. Die Helfer konnten nur von oben ins Schiff einsteigen, um den Brandherd unterhalb der Wasserlinie zu erreichen.

Die ganze Nacht musste der Frachter mit Hilfe von Wasserwerfern heruntergekühlt werden. Das Feuer war am Donnerstagmittag ausgebrochen, weil ein Container bei Schweißarbeiten Feuer gefangen hatte.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Säugling stirbt in Kieler Wohnung: Vater unter Tatverdacht
Kiel (dpa) - Ein vier Wochen alter Säugling ist in der Nacht zum Freitag in einer Kieler Wohnung ums Leben gekommen. Als dringend tatverdächtig gilt der 19 Jahre alte …
Säugling stirbt in Kieler Wohnung: Vater unter Tatverdacht
Sprengsatz auf Auto explodiert! Polizei sperrt Straße ab, Drohnen-Einsatz
An einem Auto in Wiesbaden hat es am Freitagmorgen gegen 6.45 Uhr in der Eberleinstraße im Nordosten Wiesbadens eine Explosion gegeben.
Sprengsatz auf Auto explodiert! Polizei sperrt Straße ab, Drohnen-Einsatz
Mord an Studenten erschüttert Mexiko
Zur falschen Zeit am falschen Ort: Drei junge Männer mussten sterben, weil Verbrecher sie für Mitglieder einer verfeindeten Bande hielten. Viele Mexikaner wollen die …
Mord an Studenten erschüttert Mexiko
Senioren lernen Selbstverteidigung mit Krückstock
Stuttgart (dpa) - Gegenwehr mit Krückstock: In speziellen Kursen lernen Senioren, sich mit ihrer Gehhilfe gegen Angreifer zu verteidigen.
Senioren lernen Selbstverteidigung mit Krückstock

Kommentare