+
Ein Löwe im Nairobi National Park.

Dritter Löwen-Unfall in einem Monat

Löwe greift Fußgänger in Kenias Hauptstadt Nairobi an

Nairobi - In Kenias Hauptstadt Nairobi hat ein Löwe einen Fußgänger angegriffen und verletzt. Schließlich konnte der Löwe wieder eingefangen werden.

Die aus einem Nationalpark entlaufene Raubkatze lief am Freitagmorgen zur Hauptverkehrszeit an einer vierspurigen Straße entlang und versetzte einem 63-jährigen Mann einen Prankenhieb, wie Kenias Wildschutzbehörde (KWS) mitteilte. Ein Behördensprecher machte Schaulustige für die Attacke verantwortlich, die den Löwen angehupt und fotografiert hatten. Dies habe das Tier "aufgeregt". Auf einem Video, das in sozialen Netzwerken veröffentlicht wurde, ist zu sehen, wie ein männlicher Löwe mit einer dunklen Mähne an der Hauptstraße entlangläuft und von Autofahrern angehupt wird.
Der Löwe wurde schließlich eingefangen und zurück in den Nationalpark gebracht, wie der Behördensprecher sagte. Wildhüter suchten die Hauptstadt nach weiteren entlaufenen Löwen ab. Es war bereits das dritte Mal binnen eines Monats, dass Löwen aus dem Nairobi- Nationalpark ausbüxten und die Bewohner der Hauptstadt in Panik versetzten. Das 117 Quadratkilometer große Reservat ist nur sieben Kilometer vom Stadtzentrum entfernt. Zur Stadt hin ist der Park zwar eingezäunt, doch ansonsten ist das Gelände offen, um den Tieren ihre jährliche Wanderung zu ermöglichen. Nairobi ist eine der am schnellsten wachsenden Städte Afrikas, die Ausbreitung der Metropole engt den Lebensraum der Löwen immer mehr ein. Bisweilen töten auf den Schutz ihrer Herden bedachte Viehzüchter die großen Raubkatzen. Es kam auch schon vor, dass die Tiere durch Gärten in Nairobi streunten und den Besitzern einen tüchtigen Schrecken einjagten.

AFP

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Bus in Brand geraten
Probleme mit dem Motor und Rauch im Fahrzeug - ein fahrender Bus hat auf der Bundesstraße zu brennen begonnen. Die Insassen mussten die Scheiben einschlagen, um sich zu …
Bus in Brand geraten
Wer hat diesen Grusel-Kopf gesehen? Polizei bittet um Hilfe
Unbekannte haben am vergangenen Wochenende aus einem Museum im Bremer Stadtteil Vegesack einen indianischen Schrumpfkopf gestohlen.
Wer hat diesen Grusel-Kopf gesehen? Polizei bittet um Hilfe
Prozess wirft Schlaglicht auf "Autoposer"
Vor einem Jahr sorgt in Mannheim ein Verkehrsunfall für Schlagzeilen. Ein sogenannter Autoposer ohne Führerschein prallt mit einem Sportwagen gegen Autos und ein Haus. …
Prozess wirft Schlaglicht auf "Autoposer"
Streit um sogenannte Bierbikes vor Gericht
Rollende Partytheke oder sportliches Sightseeing? An den Riesenfahrrädern mit Bierfass an Bord scheiden sich die Geister. Der Betreiber in Berlin darf die Gefährte nicht …
Streit um sogenannte Bierbikes vor Gericht

Kommentare