+
Woran starben die 13 Menschen, deren Skelette man jetzt in London fand?

Suche nach der Todesursache

London: 13 Skelette bei U-Bahnbau gefunden

London - Gruseliger Fund: Bei Bauarbeiten für eine neue U-Bahnstrecke sind in London 13 Skelette entdeckt worden. Wissenschaftler wollen nun herausfinden, woran sie gestorben sind.

Der Fundort der Gebeine sowie historische Dokumente legten nahe, dass die menschlichen Überreste auf einem ehemaligen Friedhof gefunden wurden, der kurz nach Ausbruch der Pest errichtet worden war, sagte der Archäologe Jay Carver. Forscher würden nun die Knochenreste untersuchen, um Aufschluss über die Todesursache zu bekommen.

Die Pest hatte Europa 1347 heimgesucht und sich rasch ausgebreitet. Insgesamt soll es während der vierjährigen Epidemie rund 25 Millionen Todesopfer gegeben haben - etwa Drittel der damaligen europäischen Bevölkerung.

AP

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Urteil gegen Ärztin hat wohl keine Auswirkung auf Zulassung
Das Amtsgericht Gießen hatte die Medizinerin zu 6000 Euro Geldstrafe verurteilt, weil sie auf ihrer Webseite Abtreibung als Leistung angeboten hatte.
Urteil gegen Ärztin hat wohl keine Auswirkung auf Zulassung
Massenpanik in Londoner U-Bahn wohl durch Streit ausgelöst
Zwei Männer streiten sich in London auf dem Bahnsteig einer U-Bahn und lösen mit ihren wohl hitzigen Worten eine Massenpanik aus. Dann sorgen Berichte über Schüsse für …
Massenpanik in Londoner U-Bahn wohl durch Streit ausgelöst
Lotto am Samstag: So sehen Sie die Ziehung der Lottozahlen im Live-Stream
Lotto am Samstag vom 25.11.2017: Hier finden Sie die aktuellen Lottozahlen. Vier Millionen Euro liegen im Jackpot.
Lotto am Samstag: So sehen Sie die Ziehung der Lottozahlen im Live-Stream
Zwischenfall in London: Eine Verletzte bei Evakuierung - Polizei gibt Entwarnung
Zwei Männer streiten sich in London auf dem Bahnsteig einer U-Bahn und lösen mit ihren wohl hitzigen Worten eine Massenpanik aus. Dann sorgen Berichte über Schüsse für …
Zwischenfall in London: Eine Verletzte bei Evakuierung - Polizei gibt Entwarnung

Kommentare