Terrorzelle von Barcelona hatte 120 Gasflaschen für Anschläge gehortet

Terrorzelle von Barcelona hatte 120 Gasflaschen für Anschläge gehortet
+
Bombendrohung in London?

Bombendrohung? Polizei nimmt Mann fest

London - Wegen einer mutmaßlichen Bombendrohung hat die Londoner Polizei am Freitag ein Gebäude geräumt. Kurz darauf wurde ein Mann festgenommen.

Die Tottenham Court Road, eine der beliebtesten Einkaufsstraßen der britischen Hauptstadt, war von Mittags an zum Teil evakuiert worden. Auf einem Hausdach hatte ein Scharfschütze der Polizei Stellung bezogen.

Ein Mann hatte aus dem fünften Stock eines Geschäftshauses unter anderem Möbel, Computerbildschirme und Papier aus dem Fenster geworfen. Augenzeugenberichte, der Mann sei bewaffnet gewesen oder habe Benzinkanister bei sich getragen, hatte die Polizei zunächst nicht bestätigt.

Bombendrohung? Polizei nimmt Mann fest

Bombendrohung? Polizei nimmt Mann fest

Er soll gedroht haben, sich in einem Büro in die Luft zu sprengen. Die „Huffington Post“ zitierte die 27-jährige Augenzeugin, der Mann sei in ihr Büro gekommen. Er habe Benzinbehälter an seinem Körper getragen und habe psychisch angeschlagen gewirkt. „Er sagte, ihm sei sein eigenes Leben egal, ihm sei alles egal, er werde alle in die Luft sprengen.“ Die Frau erklärte, der Mann sei ein früherer Kunde der Firma, in der sie beschäftigt sei.

Das Gebäude, in dem er sich verbarrikadiert hatte, wurde durchsucht, teilte die Polizei am Freitag mit. Ein Polizeisprecher sagte, der Zwischenfall, den die Internetzeitung „Huffington Post“ per Twitter publik gemacht hatte, werde nicht als terroristische Straftat behandelt.

dapd/dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Tote und Verletzte bei zwei Messerattacken in Wuppertal
Am Freitag stirbt in Wuppertal ein Mann bei einem Messerangriff, ein weiterer wird lebensgefährlich verletzt. Auch am Samstagabend kommt es in der Stadt zu einem …
Tote und Verletzte bei zwei Messerattacken in Wuppertal
Zugverkehr nach Brandanschlägen noch immer eingeschränkt
An zwei Bahnhöfen gab es am Samstag Brandanschläge, die Auswirkungen sind groß: Züge von Berlin nach Hamburg und Hannover werden umgeleitet. Auch am Sonntag läuft noch …
Zugverkehr nach Brandanschlägen noch immer eingeschränkt
Forschern gelingt Sensationsfund in 5,5 Kilometern Tiefe
72 Jahre lang fehlte von dem gesunkenen US-Kreuzer „USS Indianapolis“ jede Spur. Nun wurden Teile des Wracks entdeckt - in 5,5 Kilometern Tiefe.
Forschern gelingt Sensationsfund in 5,5 Kilometern Tiefe
Nach Mord in Hamburg mehrere Täter flüchtig
Gewaltverbrechen in Hamburg-Eppendorf, ein Mensch wird erschossen. Vieles ist laut Polizei noch unklar.
Nach Mord in Hamburg mehrere Täter flüchtig

Kommentare