+
In Schieflage: Gutachter haben festgestellt, dass der Londoner Big Ben nicht mehr gerade steht.

London: Der Big Ben steht schief

London - Der Big Ben steht schief. Die vergoldete Spitze des Turms des britischen Parlamentsgebäudes weicht fast einen halben Meter von der Mittelachse ab, wie aus einem neuen Gutachten hervorgeht.

Schon seit dem 19. Jahrhundert steht der Turm nicht mehr ganz senkrecht, doch im Jahr 2003 verstärkte sich Neigung den Ingenieuren zufolge aus noch ungeklärter Ursache. Weiter heißt es, die Abweichung sei für das menschliche Auge gerade so erkennbar.

Mike McCann, der für die Wartung der Turmuhr zuständig ist, sagte, die Neigung sei “sehr, sehr gering“. Das Gutachten wurde kürzlich in Reaktion auf ein Auskunftsersuchen nach dem Informationsfreiheitsgesetz der Zeitung “Sunday Telegraph“ auf den Internetseiten des britischen Parlaments veröffentlicht.

dapd

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Mindestens 45 Tote bei Waldbränden in Portugal und Spanien
Portugal und Spanien trauern um die Opfer der Waldbrände: Mindestens 45 Menschen sind in den Flammen ums Leben gekommen, mehrere Dutzend weitere wurden verletzt.
Mindestens 45 Tote bei Waldbränden in Portugal und Spanien
Misshandelter Elfjähriger aus Neuss gestorben
Der vor fast zwei Wochen in einer Neusser Wohnung mit lebensbedrohlichen Verletzungen gefundene Junge ist tot.
Misshandelter Elfjähriger aus Neuss gestorben
Ausstellung über Klima und Evolution in Halle
Halle (dpa) - Drei Höhlenlöwen jagen ein Mammut und ihr Junges - diese Szene mit den lebensecht erscheinenden Tieren ist beim Landesmuseum Halle in Sachsen-Anhalt …
Ausstellung über Klima und Evolution in Halle
Landwirt soll 189.000 Euro für kurze Straße zahlen 
Es ist nur ein kurzes Stück, doch es ist ganz schön teuer: 189.000 Euro soll ein Landwirt in Schleswig-Holstein für den Straßenausbau zahlen. Ursprünglich sollte der …
Landwirt soll 189.000 Euro für kurze Straße zahlen 

Kommentare