+
Auf das Konto von Lonnie David Franklin sollen mindestens zehn Menschenleben gehen.

Serienkiller in Los Angeles

Er tötete zehn Menschen: "Grauenvoller Schläfer" schuldig

Los Angeles - Ein Müllmann hat in den USA mindestens neun Frauen und ein Mädchen getötet. Nun wurde er schuldig gesprochen. Die Ermittler befürchten noch schrecklicheres.

Ein US-Geschworenengericht hat den als "grauenvollen Schläfer" bekanntgewordenen Lonnie Franklin Jr. des Mordes an neun Frauen und einem Mädchen für schuldig befunden. Der 63-Jährige verfolgte die Urteilsverkündung am Donnerstag im kalifornischen Los Angeles äußerlich ungerührt, obwohl die Staatsanwaltschaft im Fall eines Schuldspruchs die Todesstrafe gefordert hatte. Das Strafmaß soll am kommenden Donnerstag verkündet werden. Der Mechaniker und frühere Müllmann soll die Morde im Zeitraum von 1985 bis 2007 begangen haben.

Bei den Opfern handelte es sich in erster Linie um schwarze Prostituierte. Weil er zwischen 1988 und 2002 eine Pause eingelegt haben soll, ist er auch als "grauenvoller Schläfer" bekannt. Franklin war im Juli 2010 aufgrund von DNA-Proben festgenommen worden - 25 Jahre nachdem sein erstes Opfer gefunden worden war. Sein jüngstes bekanntes Opfer war 15 Jahre alt, das älteste 35.

Letzte Worte aus der Todeszelle

Die Ermittler vermuten, dass er für dutzende weitere Morde verantwortlich ist. In seiner Wohnung wurden Fotos und Videos von fast 200 Frauen gefunden, von denen die meisten nicht identifiziert werden konnten.

Ende 2014 hatte ein anderer Fall in den USA für Aufsehen gesorgt. Damals war es ebenfalls zu einer Serie grausamer Morde gekommen. Ein abgerissener Knopf hatte den US-Serienkiller überführt.

AFP/tz

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Warten auf warmes Wetter: Wann startet der Frühling endlich durch?
Offenbach - In kurzen Hosen und T-Shirts können die Wanderer am Maifeiertag noch nicht auf Tour gehen: Nach dem wechselhaften April mit warmem Beginn und kaltem Ende, …
Warten auf warmes Wetter: Wann startet der Frühling endlich durch?
Mindestens fünf Tote nach Tornado-Serie in Texas
Gleich mehrere Tornados suchen die Gegend östlich der texanischen Großstadt Dallas heim. Die Behörden befürchten noch mehr Opfer.
Mindestens fünf Tote nach Tornado-Serie in Texas
Gefährliche Keime auf Intensivstation gefunden
Auf der Intensivstation der Uniklinik Frankfurt finden Mitarbeiter gefährliche Keime bei fünf Patienten. Drei davon sind mittlerweile tot. Sie starben wohl an ihrer …
Gefährliche Keime auf Intensivstation gefunden
Mutter vor den Augen ihrer Kinder erstochen
Vor einem Supermarkt sticht ein 29-Jähriger auf eine Frau ein und verletzt sie tödlich. Die Mutter war gerade mit ihren Kindern unterwegs.
Mutter vor den Augen ihrer Kinder erstochen

Kommentare