In Baden-Württemberg gab es einen Lotto-Gewinn in Höhe von 2,3 Millionen Euro - doch er muss geteilt werden.
+
In Baden-Württemberg gab es einen Lotto-Gewinn in Höhe von 2,3 Millionen Euro - doch er muss geteilt werden. (Symbolbild)

Freude ein wenig getrübt

Volltreffer: 2,3 Millionen Euro-Gewinn im Lotto - doch die Sache hat einen Haken

  • Christina Denk
    vonChristina Denk
    schließen

In Baden-Württemberg gab es am Mittwoch einen Mega-Lotto-Gewinn. Über 2,3 Millionen Euro waren die sechs Richtigen wert. Doch es gibt einen Haken.

Stuttgart - Es ist der absolute Volltreffer: Sechs Richtige im Lotto und ein Gewinn in Millionenhöhe. Dieses Glück hatte bei der Mittwochsziehung ein Spieler aus Baden-Württemberg. Einer? Nicht ganz, denn der glückliche Gewinner muss sich den Ertrag in Höhe von 2,3 Millionen Euro mit 81 weiteren Spielern teilen.

Lotto-Gewinn in Höhe von 2,3 Millionen: 82 Gewinner

Es war nicht der Lottoschein eines Einzelnen, der am Mittwoch die richtigen Zahlen 1, 7, 16, 19, 26, 31 trug. Bei den Gewinnern handelt es sich um eine digitale Tippgemeinschaft, wie Lotto Baden-Württemberg berichtet. 

Die Spieler, die sich untereinander nicht kannten, hatten sich im Internet zusammengeschlossen. Für je vier Euro konnten sie sich Anteile an der Gemeinschaft kaufen und so ihre Tipps abgeben. Die Zahlen wurden anschließend per Zufallsgenerator ermittelt. Das ist das Prinzip der Tippgemeinschaft, die sich im Falle des Süd-West-Lottogewinns wohl deutlich lohnte.

Lotto-Gewinner erhalten bis zu 100.000 Euro

Die Tippgemeinschaft war für die Spieler ein echter Glücksgriff, wie sich nun herausstellte. Denn auch wenn die 2,3 Millionen Euro unter den Spielern aufgeteilt werden, so ist ein Anteil dennoch über 10.000 Euro wert.

Wer also den maximalen Einsatz von zehn Anteilen gekauft hat, kann sich glücklich schätzen. Sein Kontostand wird um über 100.000 Euro steigen. Und diesen Maximalgewinn streichen im Fall des Süd-West-Gewinns gleich acht Spieler ein. Auch nach der Aufteilung eine ordentliche Summe, und wie heißt es so schön? Geteiltes Glück ist ja bekanntlich doppeltes Glück.

Weiterer Lotto-Gewinner aus Sachsen

Nicht nur die 82-köpfige Tippgemeinschaft hatte am Mittwoch Erfolg. Auf dem ersten Platz landete ein Mann aus Sachsen. Er hatte neben den sechs Richtigen auch die Superzahl auf seinem Lottoschein stehen und erspielte rund 5,4 Millionen Euro. Und er muss sie nicht teilen. Anders erging es einem Lotto-Gewinner aus Frankfurt: Er übersah eine Spielregel und ging trotz sechs Richtiger leer aus.

Mehr Glück hatte eine Frau aus Bayern: Sie kaufte ein Los - und wurde reich

123 Millionen hat ein Mann beim Lotto gewonnen. Als er von seinem Jackpot-Glück erfährt, tut er im nächsten Moment Außergewöhnliches.  

Ein Lotto-Gewinn bringt übrigens nicht immer Glück ... - das musste auch der plötzliche Besitzer von 31 Millionen feststellen. Ihre Konten dürften schwer sein - aber sie nimmt es offenbar ganz leicht: Eine deutsche Lotto-Gewinnerin erzählt Erstaunliches aus ihrem Leben „danach“.

Für zwei Eurojackpot Spieler ging in der jüngsten Ziehung ein Traum in Erfüllung. Sie gewannen Beträge in Millionen-Höhe. Doch der Jackpot blieb ihnen verwehrt - er ging nach NRW.

chd

*merkur.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerkes.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

"Erbärmlich": Trump wütet gegen eigene Virenexpertin - und prophezeit anderen Ländern in Corona-Krise Schlimmes
Die USA wirken in der Coronavirus-Pandemie weiter überfordert. Donald Trump polarisiert, sein neuestes Opfer zählt zu seinem eigenen Stab. Verfolgen Sie alle …
"Erbärmlich": Trump wütet gegen eigene Virenexpertin - und prophezeit anderen Ländern in Corona-Krise Schlimmes
Von Passanten beschimpft: Fahrer von Tiertransporter spricht über seine Arbeit
Tiertransporte sind in Deutschland alltäglich. Die Transporte und ihre Fahrer sehen sich - gerade durch Tierschutzorganisationen - vermehrter Kritik ausgesetzt. Ein …
Von Passanten beschimpft: Fahrer von Tiertransporter spricht über seine Arbeit
Spaniens Alt-König Juan Carlos geht ins Exil - Flucht nach Skandalen
In Spanien schlug die Nachricht ein wie eine Bombe: Nach den jüngsten Skandalen ist Alt-König Juan Carlos I. ins Exil geflohen. Seinem Sohn, König Felipe VI., hat er …
Spaniens Alt-König Juan Carlos geht ins Exil - Flucht nach Skandalen
Fast zwei Drittel aller Adoptionen durch Stiefeltern
Insgesamt gibt es in Deutschland in den vergangenen Jahren weniger Adoptionen. Dank neuer gesetzlicher Regelungen steigt aber die Anzahl einer ganz bestimmten …
Fast zwei Drittel aller Adoptionen durch Stiefeltern

Kommentare