Lotto-Gewinner ermittelt: Er bekommt 8,4 Millionen

Münster/Köln - Zwei Monate nach seinem Gewinn von 8,4 Millionen Euro ist der Tipper gefunden worden. Nun ist auch bekannt, warum er sich zunächst nicht gemeldet hatte.

Schon vor zwei Monaten hatte der Mann den 8,4- Millionen-Jackpot geknackt, nun hat er es endlich gemerkt: Wie die Westdeutsche Lotterie am Montag mitteilte, hatte der Lottospieler erst jetzt seinen Schein überprüft. “Ich hatte in den letzten Wochen soviel um die Ohren, dass ich meinen kleinen Lotto-Tipp völlig aus den Augen verloren hatte“, sagte der Millionen-Gewinner. Seit drei Wochen hatte WestLotto den unbekannten Spieler mit Medienaufrufen und Postern in mehr als 500 Annahmestellen gesucht.

Er hatte anonym einen Lottoschein für die Ziehung am 22. September abgegeben, den Gewinn aber bis zum vergangenen Wochenende nicht abgeholt. Auch jetzt wolle der Mann aus dem Rheinland anonym bleiben. Der glückliche Gewinner überlege nun in aller Ruhe, was er mit seinem unverhofften “Weihnachtsgeld“ anstellen wolle, teilte WestLotto mit. Knapp 17 Euro hatte der Lotto-Spieler in seinen Tipp investiert. Bis Ende Dezember hätte er den Millionen-Gewinn spätestens abholen müssen.

Bei den 8,4 Millionen Euro handelte es sich nach Angaben von WestLotto um den zweithöchsten Gewinn des Jahres in Nordrhein- Westfalen. Im Juli hatte ein Glückspilz aus Ostwestfalen den damaligen Jackpot von 11,8 Millionen Euro geknackt.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Musste Frau aus religiösen Gründen sterben? 
Heilbronn - Er soll eine schlafende Seniorin getötet und danach arabische Schriftzeichen mit religiösen Botschaften im Haus hinterlassen haben. Vor dem Heilbronner …
Musste Frau aus religiösen Gründen sterben? 
56 Schnäpse: Barbesitzer nach tödlichem Wettsaufen verurteilt
Clermont-Ferrand - Weil der Mann hinter der Theke nicht einschritt, hat ein Mann in Frankreich 56 Schnäpse geext. Der Bar-Rekord war ihm damit zwar sicher - sein Tod …
56 Schnäpse: Barbesitzer nach tödlichem Wettsaufen verurteilt
Mann (21) erwürgt Mutter und lässt das Baby im Stich
Wuppertal - Drama in einem Wuppertaler Mehrfamilienhaus: Neben der Leiche einer 20-jährigen Mutter liegt ihr schreiendes, drei Monate altes Baby. Die Obduktion ergibt, …
Mann (21) erwürgt Mutter und lässt das Baby im Stich
Heftige Schneefälle sorgen in Spanien für Chaos
Valencia - Rund 2000 Menschen haben im Osten Spaniens die Nacht zum Freitag bei eisigen Temperaturen auf einer eingeschneiten Autobahn verbracht.
Heftige Schneefälle sorgen in Spanien für Chaos

Kommentare