+
Ein Lotto-Glückspilz hat in Spanien rund 101 Millionen Euro gewonnen. Foto: Federico Gambarini

Lotto-Gewinner in Spanien bekommt 101 Millionen Euro

Barcelona (dpa) - Ein unbekannter Glückspilz hat in Barcelona beim spanischen Lottospiel "La Primitiva" einen Rekordgewinn von rund 101 Millionen Euro erhalten.

Wie die staatliche Lotteriegesellschaft mitteilte, ist dies der höchste Gewinn, der in der Geschichte der spanischen Version des "6 aus 49"-Spiels jemals ausgezahlt wurde. 

Die spanische Presse rätselt, wer der glückliche Gewinner sein könnte. "Das 101-Millionen-Rätsel von Barcelona", titelte die Zeitung "El País". Montserrat García, Betreiberin der Annahmestelle im Stadtteil Poblenou, wo der Tippschein abgegeben worden war, sagte der Zeitung "El Periódico": "Der Gewinner könnte ein Anwohner sein, ein Angestellter aus einem der Büros in der Umgebung oder ein Kraftfahrer, der an der Tankstelle nebenan gehalten hatte." 

Der Gewinner hatte für seinen Tipp acht Euro ausgegeben. Er hatte nach Angaben der Lotteriegesellschaft die sechs Richtigen plus Zusatzzahl auf dem Tippschein nicht selbst ausgewählt, sondern die Auswahl der Zahlenkombination einem Computer überlassen. Der bisherige Rekordgewinn bei "La Primitiva" hatte 67 Millionen Euro betragen und war im August 2013 in Sevilla in Südspanien ausgezahlt worden.

Mitteilung der Lotteriegesellschaft - Spanisch

Bericht in El País

Bericht in El Periódico

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Rundfunkbeitrag in Zw.-W.: Länder für Einzelfallprüfung
Das Bundesverfassungsgericht hat entschieden, dass der Rundfunkbeitrag von 17,50 Euro pro Wohnung und Monat grundsätzlich für verfassungsgemäß erklärt. Menschen mit …
Rundfunkbeitrag in Zw.-W.: Länder für Einzelfallprüfung
Supersträhnen in Wissenschaft und Kunst
Wien (dpa) - Die bedeutendsten Werke und die wichtigsten Forschungsergebnisse entstehen meist während einer Supersträhne. Eine Forschungsgruppe um Dashun Wang von der …
Supersträhnen in Wissenschaft und Kunst
Leiche im Main identifiziert: Polizei vor Rätsel um 16-jährigen Toten
Leiche im Main identifiziert: Polizei Frankfurt vor Rätsel um 16-jährigen Toten aus Offenbach.
Leiche im Main identifiziert: Polizei vor Rätsel um 16-jährigen Toten
Bislang weniger Mücken als gewöhnlich - das das dürfte sich jetzt ändern
Es ist Sommer und ins hell erleuchtete Zimmer fliegt keine Mücke durchs offene Fenster. Das liege am lange Zeit trockenen Wetter dieses Sommers, sagen Forscher. Aber das …
Bislang weniger Mücken als gewöhnlich - das das dürfte sich jetzt ändern

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.