+
Lotto spielen ist seit dem Mai 2013 attraktiver geworden: Durch neue Regeln steigen die Gewinnchancen und der Jackpot fällt höher aus.

Lotto spielen – das ändert sich 2013

20 Millionen Menschen spielen jede Woche in Deutschland Lotto und hoffen auf das große Los. Das Internet und neue Regeln machen das Tippspiel noch einfacher. Sogar die Gewinnchancen steigen. Hier alle Neuerungen auf einen Blick.

Seit Juli 2012 können Sie Ihren Lotto-Tipp im Internet abgeben. Das erlaubt der sogenannte Glücksspiel-Staatsvertrag. In diesem einigten sich die einzelnen Bundesländer darauf, dass Lottoscheine nun auch im Netz gekauft und ausgefüllt werden dürfen. Bisher konnten sich die Spieler auf der Website der staatlichen Lotteriegesellschaften lediglich über das Angebot informieren.

Der Deutsche Lotto- und Totoblock hat 2012 einen Umsatzrückgang um 3,7 Prozent hinnehmen müssen. Vor allem die illegale Konkurrenz aus dem Internet machte den staatlichen Lotterien zu schaffen. Grundsätzlich ist Glücksspiel im Internet verboten. Viele private Unternehmen steuern Ihre Internetseiten jedoch aus dem Ausland und entziehen sich damit der Kontrolle der deutschen Behörden. Mit der Einführung des Online-Lottos sollen die Spieleinsätze wieder steigen. Zudem will der deutsche Staat das gesetzwidrige Glückspiel im Internet eindämmen.

Änderungen im Spiel 6 aus 49

Um Lotto spielen wieder attraktiver zu machen, wurden seit Mai 2013 zudem einige Neuerungen im Spiel 6 aus 49 eingeführt. Eine ausführliche Infografik dazu finden Sie im Internet. Hier die wichtigsten Änderungen im Überblick:

  • Die Zusatzzahl wird durch die Superzahl ersetzt. Im Gegensatz zur Zusatzzahl, die nach der Ziehung der sechs richtigen Zahlen aus den verbleibenden 43 Kugeln gezogen wurde, wird die Gewinnzahl nur aus den Zahlen null bis neun ermittelt. Sie ist auf dem Lottoschein aufgedruckt, kann also nicht von Ihnen selbst ausgesucht werden.
  • Zudem gibt es eine neue Gewinnklasse: Bisher konnten Sie einen Lottoschein mit weniger als drei richtigen Kreuzchen wegwerfen. Seit Mai ist Ihnen bereits bei zwei richtigen Zahlen mit Superzahl ein Gewinn von mindestens fünf Euro sicher.
  • Insgesamt wir mehr Geld ausgeschüttet und die Jackpot-Gewinne steigen. Statt wie bisher 10 Prozent des Spieleinsatzes erhalten Sie nun 12,8 Prozent, wenn Sie sechs richtige Zahlen plus Superzahl angekreuzt haben. Die Wahrscheinlichkeit, den Jackpot zu knacken, bleibt jedoch bei 1:140 Millionen.
  • Die Änderungen führen aber dazu, dass erstmals seit 14 Jahren die Preise steigen. Der Einsatz erhöht sich von 75 Cent pro Kästchen auf einen Euro.

Die Lottofee hat ausgedient

Auch im Fernsehen gingen die Zuschauerzahlen deutlich zurück. Die Ausspielung der Lottozahlen wird deshalb künftig verkürzt ausgestrahlt. Das ZDF zeigt die Ziehung nicht mehr live, sondern blendet die Zahlen nur noch ein. Die Lottospieler müssen sich ab dem 3. Juli 2013 von „Lottofee“ Heike Maurer verabschieden.

Wenn Sie auch in Zukunft die Ziehung live mitverfolgen und mitzittern möchten, können Sie das im Internet tun. Auf der Internetseite der staatlichen Lotteriegesellschaft wird die Ziehung wie gewohnt ausgestrahlt. Damit bleibt eine transparente Lotterie auch weiterhin gewährleistet.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Vater und Tochter (11) werden von Lawine erfasst - tot
Schweres Lawinenunglücke gab es am Sonntag in Frankreich und in der Schweiz. Für einen Vater und seine Tochter kam jede Hilfe zu spät. 
Vater und Tochter (11) werden von Lawine erfasst - tot
Asylantrag wurde abgelehnt: Gewinner des Silbernen Bären stirbt völlig verarmt
Nach dem Gewinn des Silbernen Bären bei den Filmfestspielen in Berlin beantragte der Schauspieler Nazif Mujic Asyl in Deutschland. Der Antrag wurde abgelehnt - nun ist …
Asylantrag wurde abgelehnt: Gewinner des Silbernen Bären stirbt völlig verarmt
Zehntausende Vodafone-Kunden ohne TV, Internet und Telefon - Polizei hat kuriose Vermutung
Rund 40.000 Anschlüsse in den Berliner Stadtteilen Zehlendorf, Wilmersdorf und Steglitz hatten am Sonntag keinen Anschluss an TV, Internet und Festnetz-Telefon. …
Zehntausende Vodafone-Kunden ohne TV, Internet und Telefon - Polizei hat kuriose Vermutung
Nachhilfelehrer wollte am Valentinstag mit Mädchen auf Hotelzimmer - und tappte in Falle
Die Falle schnappte zu: Die New Yorker Polizei konnte nun einen 59 Jahre alten Mann festnehmen. Der Nachhilfelehrer aus Long Island steht im Verdacht, pädophil zu sein.
Nachhilfelehrer wollte am Valentinstag mit Mädchen auf Hotelzimmer - und tappte in Falle

Kommentare