+
Ein hessischer Lottogewinner überließ die Details lieber seiner Frau.

Treuherziger Glückspilz zögert

Lottogewinner will erst seine Frau fragen

Wiesbaden - „Da muss ich meine Frau fragen“: Vor der Annahme seines Millionengewinns wollte sich ein Lottogewinner aus Hessen erst mit seiner Frau beraten.

Der 48-Jährige gewann nach Angaben von Lotto Hessen vom Mittwoch die Summe von 2,1 Millionen Euro. Auf die Frage, ob er das Geld als Einmalzahlung oder lebenslange Monatsrente wolle, antwortete er treuherzig: „Da muss ich meine Frau fragen.“ Der Mann habe am vergangenen Wochenende die höchste Gewinnklasse bei der Glücksspirale erzielt.

Glückspilz will weiter arbeiten

Die Gewinnbetreuerin fragte den Mann auch, ob er sich denn ein neues Haus oder Auto zulegen wolle. „Es reicht mir schon, dass ich nicht mehr jeden Pfennig umdrehen muss, wenn ich der Familie etwas kaufen oder Urlaub machen möchte“, sagte der Angestellte. Er will auch weiter arbeiten gehen.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Frau findet ihren toten Hund auf Straße - und wird selbst angefahren
Eine Frau ist bei dem Versuch, ihren überfahrenen Hund von einer Straße zu bergen, selbst von einem Auto angefahren und schwer verletzt worden.
Frau findet ihren toten Hund auf Straße - und wird selbst angefahren
Toter Säugling in Müllsack in Schlosspark entdeckt
Passanten machen beim Spaziergang durch einen Park im Münsterland einen grausigen Fund: In einer Mülltüte liegt ein toter Säugling. Eine Obduktion am Sonntag soll …
Toter Säugling in Müllsack in Schlosspark entdeckt
Dieb versteckte 1600 Euro zwischen den Pobacken
Bundespolizisten haben im Bremer Hauptbahnhof einen mutmaßlichen Dieb festgenommen, der 1600 Euro zwischen den Pobacken versteckt hatte.
Dieb versteckte 1600 Euro zwischen den Pobacken
Mit Bettlaken abgeseilt: Drei Männer fliehen aus Psychatrie
Mit verknoteten Bettlaken und einem selbstgebauten Rammbock aus Bettkasten-Holz sind drei Männer aus einer Forensischen Psychiatrie geflohen.
Mit Bettlaken abgeseilt: Drei Männer fliehen aus Psychatrie

Kommentare