+
Zwei Jahre ist es her, als es bei der Loveparade zu einer tödlichen Massenpanik kam. 21 Menschen wurden zum Teil auf dieser Treppen erdrückt.

Jahrestag: Gedenken an Opfer

Loveparade-Veranstalter schaltet Traueranzeige

Trauer in Duisburg: Am Jahrestag der Loveparade-Katastrophe brennen Kerzen zur Erinnerung an die 21 Opfer. Der umstrittene Veranstalter der Massenparty meldet sich mit einer Traueranzeige.

In Duisburg erinnern viele Menschen an die Katastrophe bei der Loveparade vor genau zwei Jahren. In der Nacht zum Dienstag, dem Jahrestag, fanden sich Trauernde schon am Unglücksort nahe dem Hauptbahnhof ein und entzündeten Kerzen. Bei der Riesenparty am 24. Juli 2010 waren 21 Menschen im Verlauf einer Massenpanik ums Leben gekommen, Hunderte wurden verletzt.

Für den Nachmittag ist eine Gedenkveranstaltung in der Innenstadt geplant. Auch Ministerpräsidentin Hannelore Kraft (SPD) wird in Duisburg erwartet.

Bilder: Massenpanik auf der Loveparade

Bilder: Massenpanik auf der Loveparade

In der „Frankfurter Allgemeinen Zeitung“ erschien am Dienstag eine Traueranzeige vom „Team der Loveparade“, in der es heißt: „Wir bedauern aus tiefstem Herzen das Leid, das den Menschen widerfahren ist. Hätte es die Loveparade nicht gegeben, würden die Menschen noch leben.“ Der Veranstalter Lopavent hat die früher jährliche Massenparty nach der Duisburger Katastrophe eingestellt. Ermittlungen der Justiz richten sich auch gegen Mitarbeiter von Lopavent.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Verdächtiges Paket in Würzburg: Entwarnung nach Sperrung und Evakuierung 
Ein verdächtiges Paket in der Nähe des jüdischen Gemeindezentrums „Shalom Europa“ in Würzburg hat am Freitagabend einen großen Polizeieinsatz ausgelöst.
Verdächtiges Paket in Würzburg: Entwarnung nach Sperrung und Evakuierung 
Spektakulär aus Auschwitz geflohener Holocaust-Überlebender gestorben
Der polnische Holocaust-Überlebende Kazimierz Piechowski, der 1942 in einem gestohlenen Fahrzeug der SS aus dem Vernichtungslager Auschwitz entkam, ist tot.
Spektakulär aus Auschwitz geflohener Holocaust-Überlebender gestorben
Bäder-Unternehmer Josef Wund stirbt bei Flugzeugabsturz
Schon wieder erschüttert ein Flugzeugabsturz die Region um den Bodensee. Eine Cessna verunglückt - unter den Opfern ist ein bekannter Unternehmer.
Bäder-Unternehmer Josef Wund stirbt bei Flugzeugabsturz
Direktflüge zwischen Russland und Ägypten werden wieder aufgenommen
Die seit 2015 ausgesetzten Direktflüge zwischen Russland und Ägypten werden ab dem 1. Februar wieder aufgenommen.
Direktflüge zwischen Russland und Ägypten werden wieder aufgenommen

Kommentare