S-Bahn: Technische Störung auf der S7, Verzögerungen auf der Stammstrecke

S-Bahn: Technische Störung auf der S7, Verzögerungen auf der Stammstrecke

Loveparade-Opfer fordern Hunderttausende Euro Schmerzensgeld

Hamburg/Duisburg - Rund acht Monate nach der Massenpanik bei der Duisburger Loveparade haben Opfer einem Magazinbericht zufolge Hunderttausende Euro Schmerzensgeld gefordert.

Acht Monate nach der Loveparade-Katastrophe mit 21 Toten in Duisburg fordern nach Angaben des Nachrichtenmagazins “Der Spiegel“ zahlreiche Opfer Schmerzensgeld. Demnach liegen die finanziellen Ansprüche von mehreren Opfer vor. Es gehe um eine Millionensumme, berichtet das Magazin.

Insgesamt haben 258 Opfer, Angehörige und Versicherungen Ansprüche bei der Stadt Duisburg und beim Veranstalter Lopavent angemeldet. Ein Sprecher des Kölner Unternehmens Axa, das den Veranstalter Lopavent versichert hatte, bestätigte der dpa am Samstag die Zahl der gemeldeten Ansprüche. Er äußerte sich aber nicht zur Schadenshöhe.

Bilder: Massenpanik auf der Loveparade

Bilder: Massenpanik auf der Loveparade

Die Forderungen liegen dem Nachrichtenmagazin zufolge meist zwischen 1000 und 15 000 Euro. Dabei gehe es oft um ein Schmerzensgeld. Einzelne Ansprüche seien sechsstellig, wie der “Spiegel“ vorab berichtete.

Axa soll laut “Spiegel“ zur Schadensregulierung Rücklagen in Höhe von drei Millionen Euro gebildet haben. Diese Summe wollte ein Sprecher der Axa gegenüber der dpa weder dementieren noch bestätigen.

Offen ist laut dem Medienbericht, zu welchen Anteilen sich die Stadt Duisburg und das Land Nordrhein-Westfalen an der Entschädigung beteiligen. “Wir haben ein hohes Interesse, jetzt sehr schnell mit Stadt und Land eine Lösung zu erreichen“, sagte der Axa-Sprecher dem “Spiegel“.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

  • 0 Kommentare
  • 503 Service Unavailable

    Hoppla!

    Leider ist unsere Website zur Zeit nicht erreichbar. Wir beeilen uns, das Problem zu lösen. Bitte versuchen Sie es gleich nochmal.

  • Weitere
    schließen

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

17-Jähriger in der Schweiz verletzt mehrere Menschen mit Axt
In Flums bei St. Gallen kommt es am Sonntagabend zu einem blutigen Gewaltausbruch: Ein Jugendlicher greift mit einer Axt Menschen an. Die Polizei schießt den Täter an …
17-Jähriger in der Schweiz verletzt mehrere Menschen mit Axt
Polizei beendet Geiselnahme in Bowling-Center - Motiv unbekannt
In einem britischen Freizeitkomplex nahm ein Mann zwei Mitarbeiter eines Bowling Centers als Geiseln. Erst nach Stunden konnte die Polizei das Drama beenden. Was steckt …
Polizei beendet Geiselnahme in Bowling-Center - Motiv unbekannt
Urteil in Mordprozess: "Reichsbürger" droht lebenslange Haft
Vor rund einem Jahr feuerte Wolfgang P. in seinem Haus auf Beamte, die ihm seine Waffen abnehmen wollten. Ein Polizist starb, zwei wurden verletzt. Nun wird das Urteil …
Urteil in Mordprozess: "Reichsbürger" droht lebenslange Haft
Schweiz: 17-Jähriger verletzt mehrere Menschen mit Axt
Ein mit einer Axt bewaffneter Jugendlicher hat in der Schweiz mehrere Menschen angegriffen, bevor er von der Polizei niedergeschossen und festgenommen wurde.
Schweiz: 17-Jähriger verletzt mehrere Menschen mit Axt

Kommentare