+
In der Justizvollzugsanstalt Lübeck hat es wohl eine Geiselnahme gegeben. 

Lübecker JVA wurde gestürmt

Polizei stürmte wohl mit Blendgranaten: Geiselnahme in Gefängnis beendet

Am Montagnachmittag hat es in einer Justizvollzugsanstalt in Lübeck in  Schleswig-Holstein eine Geiselnahme gegeben. Die Polizei musste stürmen und konnte den Einsatz beenden. 

Update 20:30 Uhr: Die Geiselnahme in der Justizvollzugsanstalt Lübeck wurde offenbar beendet. Diedpa meldet, dass die Polizisten den Täter nach eigenen Angaben überwältigen und die Geisel in Sicherheit bringen konnten. Der Täter, ein Gefangener mit rumänischer Herkunft, soll leicht verletzt sein, die Geisel glücklicherweise unverletzt. 

Außerdem wird berichtet, dass es drei Detonationen am Gefängnis gegeben hätte. Dabei sei weißer Rauch aufgestiegen, Elitepolizisten hätten die JVA wohl mit Blendgranaten gestürmt. 

Geiselnahme in Gefängnis: Häftling hat Frau in seiner Gewalt - Polizei nimmt Verhandlungen auf

Update 19.25 Uhr: Die Polizei hat mit dem bewaffneten Geiselnehmer im Gefängnis von Lübeck Verhandlungen aufgenommen. Einsatzkräfte stünden mit dem Mann in Verbindung, teilte ein Polizeisprecher am Montagabend mit. Der Häftling hatte gegen 15.00 Uhr am Montag eine Geisel genommen. Nach Informationen der „Lübecker Nachrichten“ soll es sich bei ihr um eine Psychologin handeln. Die Polizei forderte auch Spezialkräfte an. Nach dpa-Informationen soll es sich bei dem Geiselnehmer um einen rumänischen Gefangenen handeln.

Lübeck - In der Justizvollzugsanstalt Lübeck hat es am Montag eine Geiselnahme gegeben. Ein Mann habe eine Frau in seiner Gewalt, sagte ein Sprecher des schleswig-holsteinischen Justizministeriums. Ein größerer Polizeieinsatz auf dem Gelände lief an. Zuvor hatten die „Lübecker Nachrichten“ auf ihrer Onlineseite darüber berichtet. Demnach handele es sich bei der Geisel um eine Psychologin.

Lübeck: Geiselnahme in Justizvollzugsanstalt - Polizeieinsatz dauert an

Nach dpa-Informationen soll es sich bei dem Geiselnehmer um einen rumänischen Gefangenen handeln. Zu der Geiselnahme kam es demnach kurz nach 14.00 Uhr.

Der Fall vom Montag war nicht die erste Geiselnahme in der JVA Lübeck. Am Heiligabend 2014 hatten vier Männer einen Justizvollzugsbeamten in ihre Gewalt gebracht, um ihre Flucht aus dem Gefängnis zu erzwingen. Der Versuch scheiterte; die Männer wurden vor gut zwei Jahren zu mehrjährigen Haftstrafen verurteilt.

In Schleswig-Holstein stürmte die Polizei indes eine Wohnung in Lübeck und machte einen spektakulären Waffen-Fund, wie nordbuzz.de* berichtet.

Zu einem tödlichen Sturz-Drama kam es indes bei einem bekannten Marzipan-Hersteller in Lübeck, wie nordbuzz.de* berichtet.

dpa

*nordbuzz.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerks.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Baden-Württemberg: Angst vor Coronavirus? Experte hat klare Meinung
Das Coronavirus verunsichert die Menschen in Heilbronn und Baden-Württemberg. Doch gibt es wirklich Grund zur Panik? Ein Experte hat dazu eine klare Meinung.
Baden-Württemberg: Angst vor Coronavirus? Experte hat klare Meinung
Coronavirus-Wahnsinn: Dieses Video zeigt seltsame Auswüchse - „Das Dümmste, was ich je gesehen habe“
Ein Video, das möglicherweise im Kontext des Coronavirus entstanden ist, sorgt bei Instagram für Irritation: „Das Dümmste, was ich je gesehen habe.“
Coronavirus-Wahnsinn: Dieses Video zeigt seltsame Auswüchse - „Das Dümmste, was ich je gesehen habe“
Lkw verliert Schotter: A44 in Richtung Dortmund gesperrt
Die A44 ist am Montagmorgen (17. Februar) gesperrt worden, nachdem ein Lkw bei Soest in Richtung Dortmund seine Ladung verloren hat.
Lkw verliert Schotter: A44 in Richtung Dortmund gesperrt
Auf diesem „Catwoman“-Bild stimmt doch was nicht - Sehen Sie das Detail sofort? 
Ein vermeintlich neues Suchfoto mit schwer zu entdeckendem Detail sorgt für Diskussionen bei Reddit. User haben drei Theorien zum „Catwoman“-Bild.
Auf diesem „Catwoman“-Bild stimmt doch was nicht - Sehen Sie das Detail sofort? 

Kommentare