In JVA Lübeck

Versuchte Geiselnahme im Gefängnis-Gottesdienst

Lübeck - Ein Sexualstraftäter hat während eines Gottesdienstes in der Justizvollzugsanstalt (JVA) Lübeck eine Beamtin als Geisel zu nehmen versucht.

Die Frau biss den Häftling in die Hand. So gelang es ihr, sich zu befreien und einen Notruf abzusetzen, wie der Leiter der JVA am Samstagabend mitteilte. Daraufhin hätten Mitgefangene und Angestellte den Gefangenen überwältigt. Wann sich der Vorfall ereignete, sagte der Anstaltsleiter nicht.

Der Sicherungsverwahrte habe versucht, die Frau zu überwältigen, als sie ihm während eines Gottesdienstes für einen Toilettengang die Türen aufschloss, hieß es. Die Beamtin wurde bei dem Vorfall nicht verletzt, kam aber vorsorglich in ein Krankenhaus. Ihr Angreifer ist den Angaben zufolge seit fünf Jahren in Sicherungsverwahrung. Zuvor hatte er eine Freiheitsstrafe von siebeneinhalb Jahren wegen sexueller Nötigung abgebüßt. Die Staatsanwaltschaft habe die Ermittlungen aufgenommen, sagte ein Polizeisprecher am Sonntag.

dpa

Rubriklistenbild: © ap

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Jugendlicher läuft bei Rot über die Ampel und wird tödlich verletzt
Ein 16-Jähriger ignorierte am Freitagabend die Straßenordnung und lief trotz roter Ampel über die Straße. Ein Fehler, für den er bitter bezahlte. 
Jugendlicher läuft bei Rot über die Ampel und wird tödlich verletzt
Riss im Staudamm: 70.000 Puerto Ricaner müssen Häuser verlassen
Ein drohender Dammbruch bereitet den Menschen in Puerto Rico weiterhin große Sorgen. Die Behörden mussten rund 70 000 Menschen anweisen, ihre Häuser zu verlassen. 
Riss im Staudamm: 70.000 Puerto Ricaner müssen Häuser verlassen
Vulkan brodelt auf Bali - Mehr als 14 000 Anwohner fliehen
Auf der indonesischen Urlaubsinsel Bali rechnen die Behörden mit einem unmittelbar bevorstehenden Ausbruch des Vulkans Mount Agung.
Vulkan brodelt auf Bali - Mehr als 14 000 Anwohner fliehen
Explosion? Nordkorea erneut von Erdstößen erschüttert 
Das Land Nordkorea wurde zum wiederholten Male von einem Erdbeben erschüttert. Noch ist unklar, was das Beben auslöste. 
Explosion? Nordkorea erneut von Erdstößen erschüttert 

Kommentare