+
Ein zerstörtes Fahrzeug der Gaddafi-Truppen.

Luftangriff auf libyschen Militärkonvoi bei Brega

Brega - Im Kampf um den wichtigen Ölhafen Brega haben Kampfflugzeuge der internationalen Koalition am Dienstag einen Konvoi der libyschen Streitkräfte angegriffen.

Das teilte Aufständische mit, die ihre Einheiten vor der Stadt neu gruppierten. Die Rebellen konnten in den vergangenen Tage im Osten des Landes kürzlich verlorenes Terrain wieder gutmachen. So nahmen sie am Montag Teile von Brega ein. Die Herrschaft über die Stadt wechselte seit Beginn der Kämpfe im vergangenen Monat schon mehrmals.

Libyen: Koalition bombardiert Gaddafi-Truppen

Libyen: Koalition bombardiert Gaddafi-Truppen

Ein Offizier der Aufständischen, Abdel Bast Abibi, sagte, beide Seiten hätten bis in die Nacht in der Stadt gekämpft. Dann hätten sich die Rebellen wieder an den Stadtrand zurückgezogen. Danach sei es dann ruhig gewesen. Am Dienstagmorgen sei dann ein Konvoi aus acht libyschen Militärfahrzeugen, die sich auf die Stellungen der Aufständischen zubewegt hätten, aus der Luft angegriffen worden, sagte Abibi. Zwei Fahrzeuge seien getroffen worden, die übrigen seien dann zurück in die Stadt gefahren.

Mit der Kontrolle über den Hafen von Brega und die dortige Raffinerie könnten die Rebellen ihre Einnahmen aus Ölverkäufen steigern und mit dem Geld schwere Waffen kaufen.

dapd

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Siebenfache Eltern sterben bei Verkehrsunfall
Bad Arolsen - Ein Elternpaar mit sieben Kindern ist bei einem schweren Autounfall in Hessen ums Leben gekommen. Für die Waisen wurde eine Spendenaktion ins Leben gerufen.
Siebenfache Eltern sterben bei Verkehrsunfall
"Explornaut" Matthias Maurer: Neuer deutscher Astronaut
Das Training läuft schon länger, nun ist ein weiterer Schritt getan: Der Saarländer Matthias Maurer soll neuer Astronaut der Raumfahrtagentur Esa werden. Wann der …
"Explornaut" Matthias Maurer: Neuer deutscher Astronaut
Auto rast in Menschenmenge: Drei Tote, 20 Verletzte
Melbourne - Im australischen Melbourne ist ein Autofahrer in eine Menschenmenge im Hauptgeschäftsviertel gerast. Es gab drei Tote, darunter ein Kind, und 20 Verletzte. 
Auto rast in Menschenmenge: Drei Tote, 20 Verletzte
Lawinenunglück in Italien: Hoffnung auf Überlebende schwindet
Rom - Angehörige warten verzweifelt auf Nachrichten von den Verschütteten. Doch die Hoffnung, nach dem Lawinenunglück an dem Hotel in den Abruzzen noch Überlebende zu …
Lawinenunglück in Italien: Hoffnung auf Überlebende schwindet

Kommentare