Luftgewehr-Schützen verhaftet - 18 Opfer

Wien - Über Wochen hatten Unbekannte mit einem Luftgewehr Wien in Aufregung versetzt und insgesamt 18 Passanten verletzt. Jetzt konnte die Polizei die Täter festnehmen.

Endlich hat die Polizei die Täter geschnappt: Zwei Zwanzigjährige haben nach Polizeiangaben die Schüsse gestanden. Sie gaben an, abwechselnd geschossen und ihre Opfer zufällig ausgewählt zu haben. Die jungen Wiener nannten kein Motiv. Sie hätten allerdings mehr Angriffe gestanden, als bisher bekannt gewesen seien, erklärte ein Polizeisprecher.

Seit Ende August war es über ganz Wien verteilt zu rätselhaften Schussattacken gekommen. Weder zeitlich noch räumlich war ein System erkennbar. Passanten wurden von Projektilen aus einem Luftgewehr getroffen, viele trugen nur leichte Blessuren wie blaue Flecken und Blutungen davon. In einem Fall musste jedoch einem Opfer ein Projektil aus der Schläfe entfernt werden. Auch Sachbeschädigungen wurden gemeldet.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa (Symbolbild)

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Der Gemeine Vampir kann auf seine Freunde bauen
Ein Freund, ein guter Freund: Bei Fledermäusen der Art Desmodus rotundus bekommen besonders jene Individuen Unterstützung, die ihre Freundschaften pflegen.
Der Gemeine Vampir kann auf seine Freunde bauen
Großfeuer in Kunststofffabrik - Retter im Dauereinsatz
Rheine - Mit einem Großaufgebot kämpfen die Rettungskräfte in Rheine im Münsterland weiter gegen einen Brand in einer Textil- und Kunststofffabrik.
Großfeuer in Kunststofffabrik - Retter im Dauereinsatz
Neues Drama am Mount Everest: Vier Tote
Erneut sind mehrere Bergsteiger beim Versuch, den höchsten Berg der Welt zu bezwingen, ums Leben gekommen. 
Neues Drama am Mount Everest: Vier Tote
Astronauten tauschen defekten Computer an der ISS aus
Kurzfristig angesetzter Außeneinsatz auf der Internationalen Raumstation ISS: Zwei Astronauten beheben eine Computerpanne und bahnen den Weg für ein wichtiges Experiment.
Astronauten tauschen defekten Computer an der ISS aus

Kommentare