Lufthansa-Copilot schmuggelt Waffen

Frankfurt - Gefährlicher Fund bei einer Stichprobe am Frankfurter Flughafen. Im Gepäck eines Copiloten fanden Zollfahnder eine Waffe. Der Mann hatte sie aus den USA mitgebracht.

Ein Copilot der Lufthansa ist auf dem Frankfurter Flughafen mit zwei tödlichen Präzisionsschleudern im Gepäck ertappt worden. Bei der Kontrolle seien auch 286 Stahlkugeln als Munition gefunden worden, sagte ein Sprecher des Flughafenzolls am Dienstag. Er bestätigte damit einen Bericht der “Bild“-Zeitung. Die verbotenen Waffen wurden beschlagnahmt und ein Strafverfahren gegen den 30-Jährigen eröffnet, der aus Los Angeles gekommen war.

Von einem kriminellen Hintergrund geht allerdings auch der Zoll nicht aus. “Der ist da völlig blauäugig reingeschlittert“, sagte der Sprecher der Ermittler. Womöglich habe er die Schleudern, die er privat nutzen wollte, für Kinderspielzeug gehalten. Auch seien die beiden Schleudern im Gepäck nicht besonders versteckt gewesen. Eine Sprecherin der Lufthansa sagte, die Fluglinie unterstütze die Ermittler bei Bedarf. Angaben über mögliche Konsequenzen für den Mitarbeiter machte sie mit Hinweis auf das laufende Verfahren nicht.

Die Sprecherin betonte, es werde nicht gegen die Lufthansa, sondern gegen den Beschäftigten als Privatmann ermittelt. Zollbeamte hatten die Schleudern bei einer Stichprobe gefunden. Die Waffen könnten auf kurze Entfernung tödliche Verletzungen verursachen, sagte der Zoll-Sprecher. Präzisionsschleudern verfügen über Armstützen, die sie besonders zielgenau und durchschlagskräftig machen. Trotz der liberalen Gesetze in den USA seien Waffenfunde bei Flügen aus dem Land aber selten, weil die Passagiere schon vor dem Abflug streng kontrolliert würden.

Auch früher hatten Zollbeamte an Flughäfen schon vereinzelt Präzisionsschleudern sichergestellt. Dabei hieß es in Medienberichten auch, der US-Zoll habe die in Deutschland verbotene Waffe als Spielzeug passieren lassen. Der Sprecher des Zolls in Frankfurt zeigte sich im aktuellen Fall erstaunt, dass Besatzungsmitglieder eines Flugzeugs gegen alle Vorschriften Waffen einführten. “Das ist ein Novum“, sagte er. Generell werde aber auch das Gepäck der Besatzungen kontrolliert. Der Fall soll nach Abschluss der Ermittlungen an die Staatsanwaltschaft übergeben werden. Neben einem Verstoß gegen das Waffengesetz kommt auch eine Verletzung des Luftsicherheitsgesetzes infrage.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

„Größter Döner der Welt“ - Berliner knacken knapp den Rekord
Das konnte nur in Berlin passieren: Dort ist der „größte Döner der Welt“ fabriziert worden. Eine Tonne hätte er wiegen können - hätte es da nicht ein altbekanntes …
„Größter Döner der Welt“ - Berliner knacken knapp den Rekord
Optikergeschäft „verwüstet“: Wildschwein verletzt vier Menschen
Wilde Szenen in Schleswig-Holstein: In Heide hat ein Wildschwein-Duo am helllichten Tag die Innenstadt unsicher gemacht. Die Einwohner mussten vier Stunden das Zentrum …
Optikergeschäft „verwüstet“: Wildschwein verletzt vier Menschen
Nach Missbrauchsvorwürfen: Ermittlungen gegen Weinstein
Dutzende Frauen werfen dem Filmproduzenten Harvey Weinstein sexuelle Übergriffe vor, einige auch Vergewaltigung. Die Polizei in Los Angeles hat in einem Fall …
Nach Missbrauchsvorwürfen: Ermittlungen gegen Weinstein
Wütende Wildschweine versetzen Kleinstadt in Angst
Wildschweine verbreiten in Schleswig-Holstein Angst und Schrecken. In der Innenstadt von Heide greifen sie Menschen an und verletzen vier von ihnen. Nicht einmal eine …
Wütende Wildschweine versetzen Kleinstadt in Angst

Kommentare