Lufthansa-Maschine in Turbulenzen: Fünf Verletzte

Boston - Bei plötzlichen Turbulenzen sind auf einem Lufthansa-Flug über dem Atlantik fünf Menschen verletzt worden. Die Maschine war auf dem Weg nach München.

Bei plötzlichen Turbulenzen sind auf einem Lufthansa-Flug über dem Atlantik fünf Menschen verletzt worden. Nach Angaben eines Lufthansa-Sprechers war der Airbus auf dem Weg von Charlotte im US-Bundesstaat North Carolina nach München am späten Sonntagabend über der kanadischen Ostküste von Luftströmungen erfasst worden. Die Besatzung habe sich deshalb über Neufundland dafür entschieden, umzukehren und eine Ausweichlandung in Boston zu machen. Zwei Ärzte an Bord kümmerten sich um die Verletzten.

In Boston seien zwei der Passagiere in ein Krankenhaus gebracht worden. Beide hätten die Klinik aber wieder verlassen können. Drei weitere Verletzte blieben an Bord und flogen nach eineinhalbstündiger Verzögerung von Boston nach München weiter. Dort landete die Maschine am Montagmorgen. An Bord des Airbus A340-600 waren ursprünglich 238 Passagiere und 18 Besatzungsmitglieder. Die Verletzten hatten sich Platzwunden zugezogen und einen Verdacht auf eine Gehirnerschütterung, sagte eine Lufthansa-Sprecherin in Frankfurt.

Kurz zuvor war in Boston schon ein Flugzeug mit Verletzten angekommen. Ein Jetblue-Flug, ebenfalls ein Airbus, war aus Puerto Rico kommend von Turbulenzen erfasst worden. Sieben Menschen wurden verletzt, vor allem am Kopf oder Genick. An Bord des Flugzeugs waren 135 Menschen

dpa/dapd

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Urteil im Missbrauchsfall bei Freiburg: Zehn Jahre Haft
Es ist ein Fall mit bisher nicht gekannter Dimension und grausamen Details. Nach dem jahrelangen Missbrauch eines Kindes bei Freiburg ist das erste Urteil gesprochen. …
Urteil im Missbrauchsfall bei Freiburg: Zehn Jahre Haft
Weiterer Verdächtiger nach Schlägerei in Passau in U-Haft
Drei Tage nach der tödlichen Schlägerei in Passau versuchen die Ermittler, das Geschehen zu rekonstruieren. Dabei sollen auch die Aussagen der Verdächtigen helfen. Am …
Weiterer Verdächtiger nach Schlägerei in Passau in U-Haft
Ist der AdBlocker im Internet erlaubt? Nun hat der Bundesgerichtshof entschieden 
Der Bundesgerichtshof (BGH) hat den Einsatz des Werbeblockers AdBlock Plus im Internet erlaubt. 
Ist der AdBlocker im Internet erlaubt? Nun hat der Bundesgerichtshof entschieden 
Amokfahrt von Münster: Polizei bestätigt - Kein rechtsextremer Hintergrund 
In der Altstadt von Münster raste ein Auto in eine Menschenmenge. Es gab Tote, mehrere Menschen schweben in Lebensgefahr. Der Täter war wohl psychisch krank. Alle …
Amokfahrt von Münster: Polizei bestätigt - Kein rechtsextremer Hintergrund 

Kommentare