Entschärfung einer Luftmine aus dem Zweiten Weltkrieg bei Dortmund. Foto: Marcus Simaitis/Illustration
1 von 8
Entschärfung einer Luftmine aus dem Zweiten Weltkrieg bei Dortmund. Foto: Marcus Simaitis/Illustration
Ein alter Mann wird von Helfern in einem Fahrzeug zu einer Notunterkunft gebracht. Foto: Roland Weihrauch
2 von 8
Ein alter Mann wird von Helfern in einem Fahrzeug zu einer Notunterkunft gebracht. Foto: Roland Weihrauch
Ausquartiert: Zwei ältere Damen auf dem Weg zu einer Notunterkunft. Foto: Roland Weihrauch
3 von 8
Ausquartiert: Zwei ältere Damen auf dem Weg zu einer Notunterkunft. Foto: Roland Weihrauch
Medieninteresse: Ein Anwohner wird von Journalisten befragt. Foto: Roland Weihrauch
4 von 8
Medieninteresse: Ein Anwohner wird von Journalisten befragt. Foto: Roland Weihrauch
Ein junges Paar wird von Helfern abgeholt. Foto: Roland Weihrauch
5 von 8
Ein junges Paar wird von Helfern abgeholt. Foto: Roland Weihrauch
Die Dortmunder Feuerwehr war im Großeinsatz. Foto: Roland Weihrauch
6 von 8
Die Dortmunder Feuerwehr war im Großeinsatz. Foto: Roland Weihrauch
Straßensperre im Dortmunder Stadtteil Hörde. Foto: Roland Weihrauch
7 von 8
Straßensperre im Dortmunder Stadtteil Hörde. Foto: Roland Weihrauch
Hausbesuch: Ein Feuerwehrmann sorgt für die Evakuierung eines Hauses in Dortmund. Foto: Roland Weihrauch
8 von 8
Hausbesuch: Ein Feuerwehrmann sorgt für die Evakuierung eines Hauses in Dortmund. Foto: Roland Weihrauch

Luftmine in Dortmund entschärft

Dortmund (dpa) - Die am Mittwoch in Dortmund gefundene Luftmine aus dem Zweiten Weltkrieg ist entschärft.

Spezialisten machten den Blindgänger mit 1,5 Tonnen Sprengstoffheute innerhalb von knapp einer Stunde unschädlich, wie die Stadtverwaltung berichtete. Zuvor waren auch drei Brandbomben entschärft worden, die bei den vorbereitenden Arbeiten an der Luftmine zum Vorschein gekommen waren.

Wegen der enormen Sprengkraft der Luftmine hatten die Behörden eine Sicherheitszone mit einem Durchmesser von 1,5 Kilometer um die Fundstelle im Stadtteil Hörde gezogen. Rund 16 500 Menschen mussten dieses Gebiet verlassen. Die Evakuierung verlief nach Angaben der Stadt problemlos.

Infos der Stadt Dortmund mit Liveticker

Auch interessant

Meistgesehene Fotostrecken

Entwarnung nach Terrorangst in Londons Einkaufsviertel
Menschen berichten von Schüssen im Zentrum Londons, Panik bricht aus. Zwei U-Bahn-Stationen werden vorübergehend evakuiert. In sozialen Netzwerken überschlagen sich die …
Entwarnung nach Terrorangst in Londons Einkaufsviertel
Werbung für Abtreibung: Ein Urteil heizt alte Debatten an
Der Prozess gegen eine 61-jährige Ärztin wegen unerlaubter Abtreibungs-Werbung zeigt: Schwangerschaftsabbrüche spalten weiterhin die Gesellschaft. Das war schon in der …
Werbung für Abtreibung: Ein Urteil heizt alte Debatten an
Argentinische Marine: "Keine Spur des verschollenen U-Boots"
Seit einer Woche ist jeder Kontakt zur "ARA San Juan" abgerissen. Etwa so lange reicht der Sauerstoff an Bord des U-Bootes aus, wenn es nicht auftauchen kann. Eine groß …
Argentinische Marine: "Keine Spur des verschollenen U-Boots"
Bilder: Das beschwerliche Leben der Kinder in Niger
Hunger und Armut gehören zum Alltag der Familien in Niger. Unicef hilft vor Ort und versucht, den Mädchen und Buben ein Stück Kindheit und eine Zukunft zu geben. Einen …
Bilder: Das beschwerliche Leben der Kinder in Niger

Kommentare