+
Luka Rocco Magnotta soll seinen Mitbewohner getötet haben.

Porno-Killer auf dem Weg nach Kanada

Berlin - Er soll seinen Mitbewohner getötet und dessen Leichenteile verschickt haben: Nach seiner Festnahme in Berlin ist der kanadische Pornodarsteller Luka Magnotta wieder in der Hand der Behörden seines Heimatlandes.

Der bis zu seiner Flucht in Montreal lebende Luka Magnotta sei am Montag der kanadischen Polizei übergeben worden, bestätigte ein Sprecher der Berliner Staatsanwalt am Montag. Details wollte er nicht nennen.

Kanadas Justizministerium teilte mit, dass ein Flugzeug der kanadischen Luftwaffe den 29-Jährigen in Berlin - wo Magnotta in einem Internet-Café festgenommen wurde -  abgeholt habe. “Die Zusammenarbeit unserer Regierung mit der internationalen Gemeinschaft hat dafür gesorgt, dass sich dieser Mann schnell vor der Justiz verantworten kann. Die Kanadier sollen wissen, dass Menschen, die das Recht übertreten, die volle Härte des Gesetzes erfahren werden.“ Justizminister Rob Nicholson dankte ausdrücklich der deutschen Regierung “für ihr rasches und entschlossenes Handeln“.

Die Maschine mit Magnotta war am Abend Berliner Zeit Richtung Montreal gestartet. Dort soll Magnotta seinen 33-Jahre alten Freund umgebracht und zerstückelt haben.Einige Leichenteile verschickte er mit der Post, den Torso warf er in den Müll, einige Teile soll er auch gegessen haben.

Die rasche Auslieferung hat viele Kommentatoren in Kanada überrascht. Die meisten hatten gemutmaßt, dass sich das Verfahren über Monate, wenn nicht Jahre hinzieht. Der Auslieferung des Waffenhändlers Karlheinz Schreiber 2009 nach Deutschland war ein fünfjähriges juristisches Tauziehen vorausgegangen. Allerdings hatte Magnotta seiner Auslieferung auch nicht widersprochen.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Für die meisten Deutschen ist Sicherheit wichtiger als Sonne
Anschläge, Gewalt, Unruhen und hohe Kriminalität schrecken Touristen ab. Die Deutschen fühlen sich mehrheitlich nur noch in wenigen Ländern als Urlauber wohl und sicher.
Für die meisten Deutschen ist Sicherheit wichtiger als Sonne
Wintereinbruch in Frankfurt: 170 Flüge annulliert
Frankfurt (dp) - Winterliche Witterungsbedingungen haben am Morgen am Frankfurter Flughafen zu zahlreichen Flugausfällen geführt. Am Morgen waren bereits 170 Flüge …
Wintereinbruch in Frankfurt: 170 Flüge annulliert
Brand des „Musikbunkers“ in Hamburg - Großeinsatz seit der Nacht 
Nach dem Ausbruch eines Feuers auf einem Bunker in Hamburg dauern die Löscharbeiten an. Ein Ende des Einsatzes sei noch nicht abzusehen, sagte ein Feuerwehrsprecher zur …
Brand des „Musikbunkers“ in Hamburg - Großeinsatz seit der Nacht 
Chaos im US-Flugverkehr nach Stromausfall in Atlanta
Hartsfield-Jackson in Atlanta gilt als verkehrsreichster Airport der Welt. Ist er lahmgelegt, hat das große Folgen für den US-Flugverkehr. Und genau das ist am Sonntag …
Chaos im US-Flugverkehr nach Stromausfall in Atlanta

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion