Chaos auf der "Anthem of the Seas"

Irre Bilder: Luxus-Kreuzfahrtschiff gerät in Mega-Sturm

  • schließen

New York - Damit hatten die Urlauber auf dem Kreuzfahrtschiff wohl nicht gerechnet. Die "Anthem of the Seas" geriet in einen heftigen Sturm. Wie heftig er war, zeigen Bilder der Passagiere.

Alles geschah in der Nacht von Sonntag auf Montag vor der Küste von South Carolina. Die "Anthem of the Seas", mit knapp 350 Metern Länge (168.666 Buttoregisterzahl) eines der beiden größten in Deutschland gebauten Passagierschiffe, steuerte bei der Überfahrt von New York nach Port Canaveral geradewegs auf einen Hurrikan der Stufe 2. Bilder und Videos, die einige der 4529 Passagiere an Bord auf Twitter teilten, zeigen, was für enorme Schäden das Unwetter auf dem 950 Millionen Dollar teuren Luxus-Kahn anrichteten.

Auf diesem Video ist zu sehen, dass die Austattung des Schiffes keine Chance gegen die Wucht des Sturmes hatte, der mit über 200 km/h Windgeschwindigkeit erreichte.

Aber nicht nur an Deck ist der Schaden groß. Auch im Schiff ging so einiges zu Bruch. Sieht so aus, als wäre das Schiff gehörig durchgeschüttelt worden.

Doch es ist kein Wunder, dass so viel kaputt ging: Die Wellen während des Sturmes waren an die neun Meter hoch, wie dieses Video eines Passagieres deutlich macht.

Reederei erstattet Fahrpreis

Die Reederei Royal Caribbean International berichtete von vier verletzten Passagieren. 

Alle anderen kamen mit einem gehörigen Schreck davon. 

Das Schiff konnte seine Reise nach dem Sturm nicht fortsetzten und musste nach New York zurückkehren. Für die Unannehmlichkeiten versprach die Reederei allen Passagieren eine Rückerstattung des Fahrpreises sowie 50 Prozent Ermäßigung für die nächste Kreuzfahrt.

mpa

Rubriklistenbild: © Screenshot Twitter/Gene Sloan

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Forscher sichten stationäre Riesenstruktur auf der Venus
Über unseren Nachbarplaneten Venus fegen extrem schnelle Winde. Trotzdem haben Forscher in derselben Höhe eine stationäre Struktur entdeckt. Was hat es damit auf sich?
Forscher sichten stationäre Riesenstruktur auf der Venus
Heißluftballon in den Emiraten abgestürzt
Dubai - Es sollte ein schöner Ausflug mit dem Heißluftballon werden. Doch für sechs Touristen wurde daraus ein Albtraum. Der Ballon stürzte ab.
Heißluftballon in den Emiraten abgestürzt
Polizist überführt 19-Jährigen mit Sex-Date
Die Polizei muss bei der Ermittlung im Internet immer kreativer werden: In Walsrode in Niedersachsen konnte die Polizei einen Täter nun durch ein vorgetäuschtes Sex-Date …
Polizist überführt 19-Jährigen mit Sex-Date
Türkische Airline: Wohl kein technischer Fehler als Unfallursache
Istanbul - Zwar gibt es noch keine genauen Informationen zur Unglücksursache. Ein technischer Fehler soll aber nicht für den Jumbo-Absturz in Kirgistan verantwortlich …
Türkische Airline: Wohl kein technischer Fehler als Unfallursache

Kommentare