+
So trauerte Emden um die kleine Lena.

Mordfall Lena

Lynchaufruf auf Facebook kommt vor Gericht

Aurich - Nach einem Lynchaufruf über das soziale Netzwerk Facebook gegen einen irrtümlich Verdächtigten im Mordfall Lena kommt ein 19 Jahre alter Mann aus Emden am 11. Juni vor Gericht.

Das kündigte das Amtsgericht im ostfriesischen Aurich am Montag an. Wegen der Aufforderung zu Straftaten hatte die Staatsanwaltschaft den jungen Mann im vergangenen August angeklagt.

Emden: Menschen trauern um ermordete Elfjährige

Emden: Menschen trauern um ermordete Elfjährige

Er soll nach dem Mord an dem elfjährigen Mädchen und der vorübergehenden Festnahme eines Unschuldigen über Facebook verbreitet haben: „Ab zur Polizeiwache, lasst uns das Schwein mit Steinen beschmeißen.“

Ein anderer Lynchaufruf im gleichen Fall brachte einem 18-Jährigen im Mai des vergangenen Jahres zwei Wochen Dauerarrest ein.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Schatzsucher finden Hitlers geheime Verschlüsselungs-Maschine im Wald
Die Enigma kennt fast jeder. Aber das Schlüsselgerät 41? Nie gehört. Dabei ist dieses deutsche Chiffriergerät noch viel seltener als seine berühmte Vorgängerin. Nur rund …
Schatzsucher finden Hitlers geheime Verschlüsselungs-Maschine im Wald
Unwetter legen mehrere Regionen lahm
Gewitter mit heftigen Regengüssen sind am Freitagabend über Deutschland gezogen. Besonders heftig traf es Bayern - mindestens 20 Menschen wurden hier bei Unwettern …
Unwetter legen mehrere Regionen lahm
Chiemsee-Summer-Festival nach Unwetter abgesagt
Zehn Menschen seien ins Krankenhaus gekommen. „Es gibt keine lebensbedrohlichen Verletzungen, was uns sehr erleichtert.“
Chiemsee-Summer-Festival nach Unwetter abgesagt
Unwetter ziehen über mehrere Bundeländer
Ob Bayern, Sachsen oder Baden-Württemberg: Unwetter zogen über mehrere Regionen - und sorgten für Veranstaltungs-Unterbrechungen und Verkehrsstörungen.
Unwetter ziehen über mehrere Bundeländer

Kommentare