Lynchjustiz: Polizei muss Kinderschänder retten

Moskau - Ein mutmaßlicher Kinderschänder ist in Russland nur als Polizist verkleidet vor einer wütenden Menschenmenge gerettet worden.

Etwa 200 aufgebrachte Bewohner der Stadt Blagoweschtschensk im Fernen Osten des Landes wollten den Mann lynchen, weil er sich an einer Siebenjährigen vergangen haben soll. Ein Großaufgebot der Polizei sicherte zunächst das Haus des Verdächtigen in der Nacht zum Freitag sechs Stunden lang ab, wie die Agentur Ria Nowosti meldete. Dann brachte sie den Mann in Uniform verkleidet unbemerkt durch die hasserfüllte Menge zum Revier. Der Verdächtige, der die Tat gestanden habe, sei Rückfalltäter, hieß es.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Vollwaise durch Berlin-Anschlag: Frau (22) kämpft um ihre Existenz
Berlin - Eine junge Frau trauert nach dem Anschlag auf den Berliner Weihnachtsmarkt um ihre Eltern. Jetzt muss sie auch noch um ihre Existenz bangen.
Vollwaise durch Berlin-Anschlag: Frau (22) kämpft um ihre Existenz
Juwelier in Cannes ausgeraubt - 15 Millionen weg
Cannes - Ein Mann mit Sonnenbrille betrat am Mittwoch das Geschäft des Juweliers Harry Winston im noblen Cannes. Doch statt seines Geldbeutel zückte er seine Pistole.
Juwelier in Cannes ausgeraubt - 15 Millionen weg
Viele Schulkinder sterben bei Busunfall in Indien
Erneut zeigt sich, wie gefährlich Indiens Straßen sein können. Ein Schulbus kollidiert mit einem Lastwagen. Viele Kinder und der Fahrer sterben.
Viele Schulkinder sterben bei Busunfall in Indien
Italien: Lawine trifft Hotel in Erdbebengebiet - Viele Tote
Amatrice - Bei einem Lawinenabgang auf ein Hotel im italienischen Erdbebengebiet sind nach Medienberichten zahlreiche Menschen ums Leben gekommen.
Italien: Lawine trifft Hotel in Erdbebengebiet - Viele Tote

Kommentare