Lynchjustiz: Polizei muss Kinderschänder retten

Moskau - Ein mutmaßlicher Kinderschänder ist in Russland nur als Polizist verkleidet vor einer wütenden Menschenmenge gerettet worden.

Etwa 200 aufgebrachte Bewohner der Stadt Blagoweschtschensk im Fernen Osten des Landes wollten den Mann lynchen, weil er sich an einer Siebenjährigen vergangen haben soll. Ein Großaufgebot der Polizei sicherte zunächst das Haus des Verdächtigen in der Nacht zum Freitag sechs Stunden lang ab, wie die Agentur Ria Nowosti meldete. Dann brachte sie den Mann in Uniform verkleidet unbemerkt durch die hasserfüllte Menge zum Revier. Der Verdächtige, der die Tat gestanden habe, sei Rückfalltäter, hieß es.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Tote Teenager in Gartenlaube: Vater äußert sich umfassend
"Nach wie vor bin ich fassungslos wie und warum das passieren konnte", sagt der angeklagte Besitzer eines Gartenhäuschens. Sechs Teenager starben in seiner Laube - jetzt …
Tote Teenager in Gartenlaube: Vater äußert sich umfassend
Razzia im Rockermilieu: Ortsgruppe der Hells Angels verboten
Großeinsatz in NRW: Mit einem Großaufgebot durchsucht die Polizei Räumlichkeiten im Rockermilieu. Weil es gefährlich werden könnte, sind auch Spezialeinsatzkommandos im …
Razzia im Rockermilieu: Ortsgruppe der Hells Angels verboten
Riesen-Razzia gegen Hells Angels: 700 Polizisten im Einsatz
Am Mittwochmorgen gibt es mehrere Razzien der Polizei in NRW: Ziel: Die Hells Angels.
Riesen-Razzia gegen Hells Angels: 700 Polizisten im Einsatz
Nach monatelanger Suche: Pärchen Arm in Arm in Felsspalte gefunden - tot
Monatelang wurde nach Rachel N. (20) und Joseph O. (21) gesucht. Am Wochenende wurden ihre Leichen im Joshua-Tree-Nationalpark entdeckt.
Nach monatelanger Suche: Pärchen Arm in Arm in Felsspalte gefunden - tot

Kommentare