Auch in Deutschland zu sehen

Sternschnuppen im April 2021: Wann erreichen die Lyriden ihren Höhepunkt? So kann man sie beobachten

  • Robert Märländer
    vonRobert Märländer
    schließen

Die Lyriden sind ein astronomisches Highlight, das mit bloßem Auge sichtbar ist. Wir erklären, wann und wo Sie die Sternschnuppen sehen können.

München - Die größte Sternschnuppennacht im April 2021 verdanken wir den Lyriden. Dieser Meteorschauer kommt ganz verlässlich in jedem April und bietet Astro-Fans mehrere Tage lang die Chance, Sternschnuppen am Nachthimmel zu beobachten. Die Lyriden sind auf der gesamten Nordhalbkugel sichtbar - und damit auch in Deutschland. Teile der Südhalbkugel dürfen sich ebenfalls über den Anblick freuen.

Sternschnuppennacht im April 2021: Wann kommen die Lyriden?

Die Lyriden sind jedes Jahr zur gleichen Zeit zu sehen, und so dürfen wir uns auch vom 16. bis 25. April 2021 wieder auf sie freuen. Es gibt also mehr als eine Sternschnuppennacht in diesem Monat, aber die Lyriden erreichen auch zu einem bekannten Termin ihr Maximum. In der Nacht vom 22. auf den 23. April sind die meisten Sternschnuppen am Himmel zu sehen. In diesem Jahr ist das eine Nacht von Donnerstag auf Freitag. Einen Überblick über alle Sternschnuppen in Deutschland finden Sie hier.

Warum bringt der Meteorstrom der Lyriden jeden April die Sternschnuppen?

Bei den Sternschnuppen der Lyriden handelt es sich um Bruchstücke des Kometen C/1861 G1 (Thatcher), der sich auch auf einer Umlaufbahn um die Sonne befindet. Wenn eines der Bruchstücke in der Erdatmosphäre verglüht, entsteht für Beobachter:innen auf der Erde der typisch leuchtende Schweif. Jedes Jahr kreuzt die Erde den Kurs dieses Meteorstroms. Deshalb haben die Lyriden einen festen Termin im Jahr. Schon in der Antike war dieses Phänomen bekannt, auch wenn die kosmischen Ursachen damals noch im Dunkeln lagen.

Es gibt über das Jahr verteilt noch weitere wiederkehrende Meteorschauer. Zum Beispiel waren im Januar die Quadrantiden zu sehen. Zuvor waren es im Dezember die Geminiden.

Lyriden beobachten: Wo am Himmel sind die Sternschnuppen zu sehen?

Wie immer gilt, dass die Sicht auf den Meteorschauer vom Wetter abhängig ist. Wenn der Himmel voller Wolken hängt, gibt es vielleicht überhaupt keine Sicht auf die Lyriden. Wenn die Sicht frei ist, gibt es aber eine klare Blickrichtung, an der man sich orientieren kann. In diesem Fall liegt der Radiant - also der Punkt, aus dem die Sternschnuppen am Himmel auftauchen - im Sternbild Leier. Daher haben die Lyriden auch ihren Namen.

Die Leier ist eher klein und deshalb vielleicht nicht leicht zu finden. Orientieren Sie sich in südlicher Richtung und suchen sie dort nach dem Hellsten Stern. Das ist die „Wega“, die auch zu diesem Sternbild gehört. Wenn Sie genau in die Richtung des Radianten blicken, sehen Sie die Sternschnuppen besonders gut.

Das Sternbild Leier am Nachthimmel rund um den sehr hellen Stern Wega.

Wann und wo: Um wie viel Uhr leuchten die Lyriden auf?

Es gibt nicht die eine „beste Uhrzeit“ für die Lyriden. Zu ihrem Maximum vom 22. auf den 23. April 2021 sind sie die ganze Nacht über zu sehen. Allerdings nicht in der ganz hohen Frequenz, die manche andere Meteorströme mit sich bringen. Zehn bis 20 Sternschnuppen pro Stunde werden erwartet. Wichtiger ist neben dem guten Wetter, dass Sie für die Beobachtung einen Platz mit wenig Licht um sich herum finden. Mitten in der Stadt sieht man Sternschnuppen schlechter als auf dem Land. (rm)

Rubriklistenbild: © IMAGO / blickwinkel

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare