Karten-Kontrolle endet blutig

Macheten-Attacke im Zug: Schaffner verliert Arm

Rom/Mailand - Bei einer Kartenkontrolle in einem Zug, der die Expo mit dem Zentrum von Mailand verbindet, ist ein Schaffner mit einer Machete angegriffen worden.

Ersten Ermittlungen der Polizei zufolge hatte vermutlich eine Gruppe junger Leute den Mann am späten Donnerstagabend in dem Zug angegriffen, nachdem er nach ihren Tickets gefragt hatte.

Der Mann sei mit einer schweren Verletzung am linken Arm ins Krankenhaus gekommen“, teilte das Krankenhaus am Freitag in Mailand mit. Eine Teilamputation sei notwendig gewesen. Die Ärzte versuchten, den Arm in einer etwa acht Stunden langen Operation zu retten.

Ein weiterer Angestellter der Bahn sei verletzt worden, als er dem Schaffner helfen wollte. Zwei Verdächtige wurden verhört, berichteten die Nachrichtenagenturen ADN Kronos und Ansa.

dpa

Rubriklistenbild: © AFP (Symbolbild)

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Mutter fährt aus Versehen eigenes Kind an
Bei einem tragischen Unfall hat eine junge Mutter in Brandenburg ihr eigenes Kind mit dem Auto angefahren und schwer verletzt.
Mutter fährt aus Versehen eigenes Kind an
Grausamer Selfie-Wahn: Baby-Delfin musste sterben
Hunderte Selfie-Fans haben an einem Strand in Südspanien den Tod eines Baby-Delfins verursacht.
Grausamer Selfie-Wahn: Baby-Delfin musste sterben
Vermisste Deutsche: Mordermittlungen in Australien
Eine deutsche Auswandererin ist in Australien möglicherweise einem Gewaltverbrechen zum Opfer gefallen. Die Hintergründe bleiben zunächst unklar.
Vermisste Deutsche: Mordermittlungen in Australien
Studentin in der Wildnis verschollen - dann taucht diese Frau auf
Eine Radiologie-Studentin wird in Alabama als vermisst gemeldet: Die Studentin ist in der Wildnis verschollen. Doch dann wird eine völlig verwahrloste Frau gefunden. 
Studentin in der Wildnis verschollen - dann taucht diese Frau auf

Kommentare