In Madagaskar

Behörden verhindern Schmuggel hunderter Schildkröten

Antananarivo - Die Behörden in Madagaskar haben eine 32-jährige Ägypterin daran gehindert, hunderte Schildkröten illegal außer Landes zu bringen.

Die beschlagnahmten 403 Tiere stellten einen "Rekordfund" dar, teilte die Polizei am Samstag mit. Demnach war die Ägypterin erst am Donnerstag in das Land eingereist. Den Behörden kam sie wegen ihres kurzen Aufenthalts von nur zwei Tagen verdächtig vor.

Die Tiere seien in acht Stoffsäcken verpackt und diese wiederum in zwei Koffern verstaut gewesen, teilte die Polizei mit. Vom Flughafen der Hauptstadt Antananarivo aus habe die Frau über Kenia in den Sudan fliegen wollen.

Madagaskar ist für seine reiche Flora und Fauna bekannt. Schildkröten stehen dort unter Artenschutz. Auf dem Schwarzmarkt werden mit den Tieren hohe Preise erzielt. In der Regel werden sie zu Suppe verarbeitet.

AFP

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Panik auf Mallorca: Zwei Meter langer Hai am Strand
Mit einem Schrecken kamen zahlreiche Badegäste auf Mallorca davon. Der Grund: Ein zwei Meter langer Hai schwamm im seichten Wasser ganz dicht an ihnen vorbei. 
Panik auf Mallorca: Zwei Meter langer Hai am Strand
Hai-Alarm auf Mallorca: Tier gefangen und eingeschläfert
Ungewöhnlicher Hai-Alarm vor der Südwestküste Mallorcas. Am Samstag und Sonntag lösten mehrere Sichtungen unter Badegästen Panik aus. Ein Tier wurde gefangen - und …
Hai-Alarm auf Mallorca: Tier gefangen und eingeschläfert
Braun, behaart und laut: Dieses Insekt hält Heilbronn in Atem
Kleine, fliegende Insekten sorgen gerade in der Region um Heilbronn für Ärger. In der Dämmerung kommen sie aus ihren Löchern und belästigen die Bürger dort.
Braun, behaart und laut: Dieses Insekt hält Heilbronn in Atem
Zahl brandgefährdeter britischer Hochhäuser steigt auf 60
In London müssen Tausende Menschen wegen Brandschutz-Mängeln ihre Wohnungen verlassen. Darum gibt es viel Ärger. Experten finden immer mehr riskante Hochhäuser im Land.
Zahl brandgefährdeter britischer Hochhäuser steigt auf 60

Kommentare