Hohe Infektionszahlen

Coronavirus: Madrid verkündet drastische Maßnahmen - „Müssen so schnell wie möglich handeln“

  • Anna-Lena Schüchtle
    vonAnna-Lena Schüchtle
    schließen

Spanien kämpft mit dem Coronavirus wie kein anderes westeuropäisches Land. Wegen hoher Infektionszahlen, kündigt die Regierung drastische Maßnahmen für Madrid an. 

  • Das Coronavirus* breitet sich in Spanien derzeit in einem rasanten Tempo aus.
  • Besonders Madrid ist von hohen Infektionszahlen mit Covid-19 betroffen.
  • Die Regierung kündigt daher nun drastische Maßnahmen für die Bevölkerung an.

Madrid - Während Deutschland die Ausbreitung des Coronavirus* trotz steigender Fallzahlen aktuell im Griff zu haben scheint, nehmen die Entwicklungen andernorts Ausmaße mit gravierenden Folgen an. Spanien ist beispielsweise ein wahrer Hotspot für die Übertragung von Covid-19.

Am Dienstag wurden die Marken von 600.000 Infektionen und 30.000 Todesopfern nach Angaben des Gesundheitsministeriums in dem westeuropäischen Land überschritten. Ganz Spanien wurde mittlerweile vom RKI als Risikogebiet eingestuft - das betrifft auch die Kanarischen Inseln. Das Risiko, sich mit dem Coronavirus zu infizieren, ist in keinem westeuropäischen Staat größer als in dem Land auf der iberischen Halbinsel - das betrifft vor allem die etwa 6,4 Millionen Einwohner der Hauptstadt Madrid.

Madrid: Drastische Maßnahmen wegen Ausbreitung des Coronavirus - steigende Fallzahlen

„Wir müssen so schnell wie möglich handeln“, zitiert die Deutsche Presseagentur (dpa) Antonio Zapatero, den stellvertretenden Regionalminister für Gesundheit, von einer Pressekonferenz am Mittwoch. Die Region um Madrid hatte innerhalb von sieben Tagen 339 Neuinfektionen mit dem Coronavirus pro 100.000 Einwohner verzeichnet. In Deutschland waren es im selben Zeitraum gerade mal elf.

Knapp 40 Prozent aller in Madrid positiv auf das Coronavirus Getesteten kamen laut Gesundheitsministerium aus dem Umland der Hauptstadt von Spanien. Die entscheidende Reproduktionszahl, kurz R-Wert*, lag mit 1,2 über der kritischen Marke. Das heißt: Im Durchschnitt steckt jeder Infizierte mehr als eine weitere Person mit der Covid-19 an.

Auf die Bevölkerung von Madrid kommen wegen des Coronavirus drastische Maßnahmen zu.

Um die Ausbreitung des Coronavirus in Madrid und der Region in den Griff zu bekommen, kündigte die Regierung jetzt drastische Maßnahmen ab dem Wochenende an. Genauer geht es dabei um „Beschränkungen der Bewegungsfreiheit und für Versammlungen“, wie Antonio Zapatero auf der Pressekonferenz sagte. Ganze Viertel, Stadtteile und umliegende Gemeinden sollen demnach abgesperrt werden - welche genau, ist bislang noch nicht bekannt.

Coronavirus: Madrid kündigt drastische Maßnahmen und Beschränkungen wegen steigende Fallzahlen an

Vor allem die Dunkelziffer ist bei der Einschätzung der Lage rund um das Coronavirus* ein tückischer Wert. In Deutschland geht die Forschung* aktuell davon aus, dass etwa zehn Prozent aller Menschen sich im Laufe der Pandemie bereits mit Covid-19 infiziert haben - für diese könnte das eine gewisse Immunität bedeuten. Viele vor allem junge Menschen zeigen trotz Infektion kaum oder gar keine Symptome des Coronavirus*.

Rubriklistenbild: © Eduardo Parra/Europa Press/dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Corona in Deutschland: 116 Infizierte nach Hochzeit - „kein Anlass, über weitere Lockerungen nachzudenken“
Corona in Deutschland: 116 Infizierte nach Hochzeit - „kein Anlass, über weitere Lockerungen nachzudenken“
Lotto am Mittwoch vom 23.09.2020: Das sind die aktuellen Lottozahlen von heute
Lotto am Mittwoch vom 23.09.2020: Das sind die aktuellen Lottozahlen von heute
Wetter in Deutschland: Prognose für den ersten Schnee - gibt es weiße Weihnachten?
Wetter in Deutschland: Prognose für den ersten Schnee - gibt es weiße Weihnachten?
Coronavirus: Impfstoff-Hersteller startet in entscheidende Phase - und verweist auf eine Besonderheit des Mittels
Coronavirus: Impfstoff-Hersteller startet in entscheidende Phase - und verweist auf eine Besonderheit des Mittels

Kommentare