Junge lebensgefährlich verletzt

Waffennarr schießt auf lärmende Kinder

Madrid - Weil er sich in seinem Schlaf gestört fühlte, hat ein 30-Jähriger in Madrid zur Waffe gegriffen und auf zwei lärmende Kinder geschossen. Dabei wurde ein Junge lebensgefährlich verletzt.

Mehr als eine Woche nach einem Schuss auf ein spielendes Kind ist der mutmaßliche Täter in Madrid identifiziert und festgenommen worden. Der 30 Jahre alte Verdächtige habe sich am Dienstag vergangener Woche gegen 20.30 Uhr in seinem Schlaf gestört gefühlt, teilte die Polizei am Donnerstag mit. Vom Fenster seiner Wohnung aus habe er deshalb den 11-Jährigen, der mit einem Freund mit einem Ball spielte, angeschossen und lebensgefährlich verletzt. Inzwischen sei das Kind außer Lebensgefahr.

Bei der Durchsuchung der Wohnung des 30-Jährigen seien nun unter anderem vier Gewehre, acht Stichwaffen und Munition sichergestellt worden, hieß es. Der Ruhefanatiker und frühere Militärschütze war bereits im Juli 2012 aufgefallen. Er beschimpfte damals laut Polizei einen Reinigungsarbeiter der Stadt und nahm ihm auch einen Laubsauger weg, den er als zu laut empfunden habe.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa (Symbolbild)

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Das sind die drei Tatorte von Spanien
Bei dem Terroranschlag in Spanien und dem nächtlichen Einsatz der Polizei spielten drei Orte eine Rolle:
Das sind die drei Tatorte von Spanien
Mann macht Toilettenpause - dann ist sein Auto weg
Ein Mann macht in Niedersachsen eine Toilettenpause. Währenddessen macht sich sein Auto selbständig und rollt in die Ems. Jetzt sucht die Polizei nach dem Fahrzeug.
Mann macht Toilettenpause - dann ist sein Auto weg
Donuts? Nein! Wer dieses Foto genauer ansieht, erlebt eine Überraschung
Ein Foto bei Twitter sorgt bei vielen Usern für Gänsehaut: Zu sehen sind auf den ersten Blick aber nur Donuts. Warum also all die Aufregung?
Donuts? Nein! Wer dieses Foto genauer ansieht, erlebt eine Überraschung
Fipronil-Eier in vier Hotels in Bratislava entdeckt
Die slowakische Lebensmittelbehörde hat in vier Hotels der Hauptstadt Bratislava mit Fipronil belastete verarbeitete Eier gefunden.
Fipronil-Eier in vier Hotels in Bratislava entdeckt

Kommentare