Meist gesuchteste Verbrecherin Mexikos

Mächtige Kartellchefin in Mexiko gefasst

Hermosillo - Die Polizei hat die mutmaßliche Anführerin des mexikanischen Drogenkartells Beltrán Leyva festgenommen. Die Frau sei eine der Hauptverantwortlichen für die kürzliche Gewaltwelle in Acapulco.

Die Frau sei in der Stadt Hermosillo im Bundesstaat Sonora im Nordwesten des Landes gefasst worden, sagte der Chefermittler der Bundespolizei, Omar García Harfuch, am Dienstag. Bei der Verdächtigen handele es sich um die Ehefrau des früheren Kartellchefs Héctor Beltrán Leyva, der vor zwei Jahren verhaftet worden war.

Die Frau sei eine der Hauptverantwortlichen für die kürzliche Gewaltwelle im Badeort Acapulco. Sie stand auf der Liste der meist gesuchten Verbrecher Mexikos. Das Verbrechersyndikat Beltrán Leyva ist eine Splittergruppe des Sinaloa-Kartells. 

Die Gruppe hatte zuletzt einige Rückschläge hinnehmen müssen. Sie ist in Drogenhandel, Erpressungen und Entführungen verwickelt. In Acapulco kämpft sie mit anderen Banden um die Vorherrschaft.

dpa

Blutige Gewalt im einstigen Touristenparadies Acapulco


Rubriklistenbild: © AFP

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Mehr als hundert Hütten in französischem Skiort wegen Lawinengefahr evakuiert
Wegen hoher Lawinengefahr sind im bekannten französischen Skiort Chamonix beim Mont Blanc mehr als hundert Hütten evakuiert worden.
Mehr als hundert Hütten in französischem Skiort wegen Lawinengefahr evakuiert
iPhone-Siri blamiert diese Frau - und das Netz rastet aus
Eine junge Frau wollte von ihrem iPhone, also Siri, eine besondere Antwort wissen. Das klingt ganz einfach. Doch diese Frage entwickelt sich zu einer wahnsinnig …
iPhone-Siri blamiert diese Frau - und das Netz rastet aus
Eingeschlossene Touristen müssen weiter in Höhle ausharren
Für die Touristen sollte es ein Abenteuerausflug werden, mit Übernachtung in einer Höhle. Dann hat ihnen ein Wassereinbruch den Rückweg abgeschnitten. Bei sechs Grad …
Eingeschlossene Touristen müssen weiter in Höhle ausharren
Postbote öffnete über 1400 Briefe und Pakete - aus einem Grund
Ein Postbote hat in Wolgast in Mecklenburg-Vorpommern offenbar mehr als 1400 Briefe und zahlreiche Pakete geöffnet und danach weggeworfen. Dabei ging der Mann sehr …
Postbote öffnete über 1400 Briefe und Pakete - aus einem Grund

Kommentare