Unglaublicher Vorfall in Frankreich

Mädchen (3) an Raststätte vergessen - Familie merkt's nicht

Loriol - Eine französische Familie hat ihre dreijährige Tochter an einem Autobahn-Rastplatz vergessen - und das Fehlen des Kindes erst durch eine Radiomeldung bemerkt.

Das Kind wurde nach Angaben der Polizei am Sonntag auf einem Autobahn-Rastplatz in der Nähe von Loriol in Südfrankreich von anderen Reisenden entdeckt. Diese alarmierten die Polizei, die wiederum eine Suchmeldung nach den Eltern im Radio veranlasste. Erst als sie diese Meldung im Radio hörten, bemerkten die Eltern das Fehlen ihrer Tochter. Zu diesem Zeitpunkt waren sie schon 150 Kilometer von dem Rastplatz entfernt.

Die Dreijährige hatte den Polizisten zuvor lediglich erzählen können, dass sie einen Bruder und eine Schwester habe. Und dass sie alle "auf dem Weg zum Meer" gewesen seien, als sie auf einmal gesehen habe, dass "Papas Auto wegfährt".

Die Eltern konnten ihre Tochter schließlich auf einer Polizeistation wieder in die Arme schließen. Allerdings mussten sie sich einer strengen Befragung stellen. "Wir werden hören, was sie zu sagen haben. Und wir werden mit dem Staatsanwalt sprechen, ob die Sache Folgen haben soll", sagte ein Polizeisprecher.

AFP

Rubriklistenbild: © Symbolfoto: dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Wissenschaftler: Lage der Sprache Deutsch ist gut
Sprachen verändern sich ständig. Forscher halten den Wandel für nicht zu stoppen. Ausgewählte Sprachformen sind nun für einen neuen Bericht zur Lage des Deutschen …
Wissenschaftler: Lage der Sprache Deutsch ist gut
Erdbeben in Mexiko: Hilferufe per WhatsApp - schon über 200 Tote
Vor genau 32 Jahren kamen bei einem Erdbeben fast 10.000 Menschen in Mexiko ums Leben. Am Jahrestag bebt es wieder heftig in dem Land. Es gibt viele Todesopfer. …
Erdbeben in Mexiko: Hilferufe per WhatsApp - schon über 200 Tote
Gaffer von Motorradunfall stellt sich der Polizei
Zu Wochenbeginn hatte ein Gaffer, der am Sonntag einen Motorradunfall filmte statt zu helfen, für große Empörung gesorgt.  Nun hat sich der Mann gestellt.
Gaffer von Motorradunfall stellt sich der Polizei
Dreieinhalb Jahre Haft im Prozess um Entführung eines UN-Mitarbeiters
Der Prozess, in dem eine Beteiligung an der Entführung eines UN-Mitarbeiters verhandelt wurde, ist beendet. Der Angeklagte muss dreieinhalb Jahre ins Gefängnis.
Dreieinhalb Jahre Haft im Prozess um Entführung eines UN-Mitarbeiters

Kommentare