Der Grund lässt einen erschauern

Was dieses süße Mädchen hier tut, schockiert das Netz

  • schließen

Traverse City - Ein Anblick, der einem eigentlich das Herz erweicht: Ein niedliches, kleines Mädchen im Kleid balanciert barfuß auf einer Toilette. Doch der Grund ist schockierend.

Die dreijährige Chandler Wehrman Feeley lebt mit ihrer Familie in Traverse City im US-Bundesstaat Michigan. Bis vor kurzem war sie ein ganz normales amerikanisches Kind - jetzt ist sie das Symbol dafür, dass in ihrer Heimat etwas gehörig falsch läuft. Und das kam so.

Eines Tages ist Chandler bei sich zuhause auf den Toilettensitz gestiegen. Sie trug ein buntes Kleidchen, balancierte mit blanken Füßen ihren Körper auf dem Klorand, mit den Händen hielt sie sich an der Wand fest. Ihrer Mutter Stacey gefiel das Bild, sie wollte es ihrem Mann schicken, um zu zeigen, was die Tochter wieder für einen Schabernack trieb. So schrieb sie es auf Facebook. 

Doch dann passierte es. Das Mädchen erzählte der Mutter, dass es einen Grund dafür gab, dass es auf der Toilette stand: Das Mädchen trainierte einen sogenannten "Lockdown Drill". Dahinter steckt eine Übung, die die Kinder auf einen Amoklauf in ihrem Kindergarten vorbereiten soll. Der Balanceakt auf der Toilette ist ein Schutz gegen tödliche Kugeln. Wenn der Attentäter niemanden sieht, zielt er erst gar nicht - so der Gedanke. Auf diese Weise haben sich auch Menschen bei dem jüngsten Massaker in Orlando vor dem Todesschützen versteckt. Erwachsene allerdings.

Mutter: Mein Kind hat in dem Moment seine ganze Unschuld verloren

Dass Kinder in einer Welt aufwachsen müssen, in der so etwas zum Alltagswissen gehören muss, macht Chandlers Mutter fassungslos. "Von diesem Zeitpunkt an war all die Unschuld fort, von der ich annahm, dass meine Dreijährige sie besitzt", schreibt sie. Und gleichzeitig richtet sie einen Appell an die Politiker, dass es so nicht weiter gehen könne: "Das sind eure Kinder und Kindeskinder. Sie müssen in dieser Welt leben, die auf euren Entscheidungen basiert."

Im Internet erhält sie Riesen-Zuspruch. Es gab tausende Likes, der Post wurde tausende Male geteilt. Unter dem Post ist eine rege und kontroverse Diskussion über die Waffengesetzgebung in den USA entbrannt. 

Einer schreibt: "Kein dreijähriges Kind oder überhaupt ein Kind sollte so etwas "wissen" müssen." 

Rubriklistenbild: © Facebook-Post 

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Musste Frau aus religiösen Gründen sterben? 
Heilbronn - Er soll eine schlafende Seniorin getötet und danach arabische Schriftzeichen mit religiösen Botschaften im Haus hinterlassen haben. Vor dem Heilbronner …
Musste Frau aus religiösen Gründen sterben? 
56 Schnäpse: Barbesitzer nach tödlichem Wettsaufen verurteilt
Clermont-Ferrand - Weil der Mann hinter der Theke nicht einschritt, hat ein Mann in Frankreich 56 Schnäpse geext. Der Bar-Rekord war ihm damit zwar sicher - sein Tod …
56 Schnäpse: Barbesitzer nach tödlichem Wettsaufen verurteilt
Mann (21) erwürgt Mutter und lässt das Baby im Stich
Wuppertal - Drama in einem Wuppertaler Mehrfamilienhaus: Neben der Leiche einer 20-jährigen Mutter liegt ihr schreiendes, drei Monate altes Baby. Die Obduktion ergibt, …
Mann (21) erwürgt Mutter und lässt das Baby im Stich
Heftige Schneefälle sorgen in Spanien für Chaos
Valencia - Rund 2000 Menschen haben im Osten Spaniens die Nacht zum Freitag bei eisigen Temperaturen auf einer eingeschneiten Autobahn verbracht.
Heftige Schneefälle sorgen in Spanien für Chaos

Kommentare